brunette’s to do-list 2017: Zu wenig Zeit…

Click here for the English version.

Long Time No See! Das war eine lange Funkstille hier auf dem Blog. Aber wie schon damals, als ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe, bin ich auch bei meiner Masterarbeit an einen Punkt gekommen, an dem das Schreiben dafür wichtiger war als für den Blog. Dazu war noch privat sehr viel los und ich war viel unterwegs. Aber das pendelt sich gerade wieder alles ein, ab heute sollten wieder regelmäßig Beiträge hier erscheinen! Heute gibt’s erstmal meinen Juli-Monatsrückblick, etwas verspätet, aber was lange währt… naja, das wird leider nicht gut, denn viel gibt es nicht zu berichten. Aber fangen wir von vorne an:

Dreimal in der Woche Yoga machen (101/172):

Mit Yoga bin ich perfekt im Zeitplan. Einmal muss ich mich diese Woche auf die Matte stellen (also morgen), aber sonst gibt es nichts zu meckern. Das ist allerdings auch das einzige Projekt, bei dem alles stimmt. Naja, auch nicht alles, denn während Yoga die ersten Monate nach Yoga Revolution kein Pflichtprogramm war, sondern ich das gerne, freiwillig und locker dreimal pro Woche geschafft habe, merke ich, wie sich immer mehr das „ich muss“ in meine Gedanken einschleicht. Liegt vermutlich zum einen daran, dass ich nach einem langen Tag vor dem Laptop und mit meiner Masterarbeit keine Lust mehr habe, mich noch zu bewegen (auch wenn es da gerade sinnvoll wäre und gut tut), zum anderen war ich in den letzten Wochen viel unterwegs und wenn ich dann mal einen Tag daheim war, wollte ich auch einfach mal nichts tun. Aber das wird sich jetzt hoffentlich wieder ändern!

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (9/13):

Hier läuft es solálá. Mit Pretty Little Liars bin ich Anfang Juli richtig gut vorangekommen, bald weiß ich auch endlich, wer A.D. ist. Aber dann ging der ganze Trubel los und ich kam zu nichts mehr. Okay, das stimmt nicht ganz, denn ich habe mit meiner Schwester angefangen, The Royals  zu schauen. Solltet ihr unbedingt mal reinschalten, tolle Serie! Und passend, als wir mit Staffel 2 fertig waren, kam die dritte Staffel bei Amazon Prime online. Wenn das kein Timing ist! Außerdem habe ich durch Zufall festgestellt, dass How To Get Away With Murder endlich wieder im Free-TV läuft! Die  Folgen der dritte Staffel werden mittwochs um 23.05 auf VOX ausgestrahlt. Total humane Uhrzeit, weshalb ich meistens auf die Mediathek zurückgreifen muss. Und die will bei meinem Laptop einfach nicht immer auf Anhieb funktionieren. Und die Folgen sind nur eine Woche gratis online. Das ist immer ein kleiner Kampf. Entweder liege ich schon im Bett und kann die Folge nicht anschauen oder ich vergesse es schlicht und einfach. Wieso denn auch so spät um 23.05? Die Serie ist so gut, dass sie so eine späte Uhrzeit nicht verdient hat! An der Mediathek tv now könnte die Mediengruppe RTL auch mal arbeiten: Trotz deaktiviertem Ad-Blocker spielt es das Video nicht ab, weil der Ad-Blocker angeblich aktiviert wäre. Nur mit viel Geduld und ständigem Aktualisieren der Seite klappt es irgendwann. Also entweder die Uhrzeit der Ausstrahlung anpassen oder mal die Mediathek updaten! Und vielleicht die Folgen länger als eine Woche gratis online stehen lassen, geht bei Grill den Henssler ja beispielsweise auch für vier Wochen. Manchmal ist einfach so viel los, dass man es nicht schafft, innerhalb von einer Woche die Folge nachzuholen.
Mehr ist hier leider nicht passiert. Aber es gibt noch ein bisschen mehr Kritik an unserer Lieblings-Mediengruppe bzw. Lieblings-Privatsender: Von The Blacklist gibt’s leider immer noch nichts Neues. Wie schaut’s aus, Netflix, wollt ihr die vierte Staffel endlich hinzufügen? RTL bekommt es ja einfach nicht auf die Reihe…
Hier ist mein aktueller Stand:

2 Broke Girls, beendet
Bones 12×1 (12×1, deutsch)
Criminal Minds 12×10 (12×10, deutsch)
Friends, beendet
Homeland 6×1 (6×1, deutsch)
How To Get Away With Murder 3×6 (3×7, deutsch)
Lovesick (2×4, bisher keine neue Staffel angekündigt)
Modern Family 9×1 (9×1, englisch)
New Girl 7×1 (7×1, englisch)
Pretty Little Liars 7×15 (beendet, englisch)
Suits 6×1 (6×1, deutsch)
The Blacklist 4×1 (4×1, deutsch)
The Royals 3×5 (4×1)

8 Bücher auf Englisch lesen (3/8):

6 leckere Gerichte posten (2/6):

Bei beiden Projekten tut sich nichts. Ich habe zurzeit keine englischen Bücher auf meiner Reading List und zum Kochen komme ich auch nicht… wird sich hoffentlich beides bald wieder ändern!

Das war mein Juli und mein halber August. Es war ein bisschen viel Gemecker gegen die RTL-Gruppe, aber manchmal muss das auch mal sein. Der nächste Rückblick kommt dann schon in knapp zwei Wochen, mal sehen, wie viel sich bis dahin noch tut. Viel passiert nicht mehr diesen Monat. Ich werde hoffentlich meine Masterarbeit nächste Woche komplett fertig haben und diese zum Korrektur lesen wegschicken, aber sonst genieße ich die freie Zeit noch etwas, bis es dann Mitte September mit meinem Job los geht. Hoffentlich bringt uns der Sommer noch ein paar schöne, warme Tage, Montag und Dienstag werden hoffentlich nicht die letzten Sommertage sein!

Kennt ihr The Royals? Wie gefällt euch die Serie?

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif

brunettelifestyle: My opinion of „Yoga Revolution“ by Yoga with Adriene

Hier klicken für die deutsche Version.

This year in January, I took part in Yoga Revolution, the new yoga program of the YouTube-channel Yoga with AdrieneIt’s her third yoga challenge and this time, it’s not for 30 days but 31! And this means, we all had to start on January 1st with doing yoga. I didn’t manage to do so, as I was moving that day and the day before was obviously New Year’s Eve – I guess, I don’t have to explain any further why I started on Jan 2nd 😉 Anyway, I took part in all of Adriene’s three yoga programs – read here my opinion to Yoga Camp – so I will compare all three with each other: Yoga Revolution, Yoga Camp and 30 Days of Yoga.

photo

Foto: https://yt3.ggpht.com/-6-7NkPxEzZY/AAAAAAAAAAI/AAAAAAAAAAA/37wERyk2F-8/s900-c-k-no-mo-rj-c0xffffff/photo.jpg

What is Yoga Revolution?

As I already told you, Yoga Revolution is a 31-day yoga program. This means, you will do yoga every day for 31 days. Every video/ every workout has a special motto, like the ones of Yoga Camp. But the difference is that in Yoga Camp, it’s more a mantra, a start of a sentence you have to end during the practice – you refer it to yourself. This time, the workouts have a special theme what the practice is about, for example, stability, strength or opening. The last day of the challenge is the same as in the 30 Days and Yoga Camp: It’s freestyle yoga, you can do whatever you want – find what feels good – or follow Adriene’s postures but she doesn’t talk at all. All videos have an approximately length of 30 minutes, sometimes a bit more, sometimes less. There is also a newsletter you can subscribe and Adriene sends you every day an e-mail with some encouraging words and to „prepare“ you for the next practice.

Can everybody take part in Yoga Revolution?

Yes! It doesn’t matter if you’re a beginner or an advanced yogi, Adriene always offers you an option – either an easier one or a more demanding one. The motto of the whole 31 days is „be present“ and this means that you can just do whatever you feel like and what is the best for you.

How are the different workouts?

You can compare the workouts more to the ones from Yoga Camp: The practices are less dynamic than the ones from the 30 days, you stay a bit longer in the posture to create a lot of space but the flow is missing. I got the feeling that the focus was more on balance this time – at least I can’t remember that there were so many balancing postures in the 30 Days or Yoga Camp. Furthermore, you build some muscles while holding the postures. There are two or three exercises that Adriene repeats quite often and I didn’t like all of them but…

Are the 31 days of training effective?

… I improved in these postures, especially when I compare Day 1 to Day 31. So yes, doing 31 days yoga in a row is really effective! And it was the first time I was doing the freestyle yoga by myself and not looking for another Adriene-workout on her channel on the last day. But what did I improve in exactly? My balance got way better than before. At the beginning, I was really hanging loose in Tree Pose and fell all the time but I saw the first improvements even in the first half of the 31 days and now I love Tree Pose and all the balancing postures! My arm muscles are stronger now as well: I was really bad at side plank before and it was my least favorite exercise in all those videos. I just couldn’t hold the posture – not because my belly was shaking (as the exercise is for your abdominals) but my arms regularly collapsed. I still don’t like it but I got better and can now hold the pose! And I got better at Downward Facing Dog: My feet don’t touch the ground yet but when I’m in three-legged dog, my left foot touches the floor – but not my right one. I wonder why… I was surprised that I didn’t improve in Forward Fold. While I did the 30 Days, I was able to touch the floor afterwards with half of my palm (and before that, I just reached my shins) and now it’s just the fingertips on the floor. Even though I practiced every day – I have to work on that one!

Would I recommend Yoga Revolution?

Of course! You do something good for your body every day and even after the 31 days. Yoga was a big part in my life in January, so I just kept on practicing. I was doing well while I  had my internship and went to work every day, but back to studying made me loose track a little bit a I have so many things to do – but I still do yoga three times a week, so I kept my new year’s resolution.

Did you take part in Yoga Revolution or any other yoga program of Adriene? How did you like it/them?

brunettelifestyle: Meine Erfahrungen mit Yoga Revolution von Yoga with Adriene

Click here for the English version. 

Wie versprochen gibt’s heute meine Meinung und meine Erfahrungen zum Programm Yoga Revolution vom YouTube-Kanal Yoga with Adriene. Wenn ihr hier klickt, kommt ihr direkt zur Playlist. Wer sich außerdem für das Yoga Camp interessiert, dass Adriene letztes Jahr veranstaltet hat, kommt hier zu meinem Beitrag. Ich hab vor 2 Jahren auch schon die 30 Days of Yoga-Challenge mitgemacht, also wundert euch nicht, wenn ich hier alles querbeet miteinander vergleiche 😉 So, nachdem jetzt alles wichtige erwähnt ist, würde ich sagen, lege ich gleich los und quatsch nicht lange herum!

Was ist Yoga Revolution überhaupt?

Yoga Revolution ist ein 31-tägiges Yoga-Programm. Heißt also, im Idealfall macht ihr 31 Tage lang jeden Tag Yoga. Die Videos bzw. jedes Training unterliegt einem gewissen Motto, wie auch schon beim Yoga Camp. Der Unterschied ist, dass das Motto beim Yoga Camp auf einen selbst bezogen war, es war eher ein Mantra, ein Satz, den man sich bei der Übung selbst beantwortet hat. Diesmal waren die Übungen einem Überthema unterlegen, beispielsweise gibt’s eine Trainingseinheit zur Stabilität/Balance, zur Kraft und zum Öffnen, also viele Drehübungen. Der letzte Tag ist wie beim Yoga Camp oder den 30 Days für Freestyle-Yoga eingeplant. Man kann Adriene beim Sport machen zwar zuschauen und auch die Übungen mit ihr machen, aber sie spricht nicht. Jeder darf die Übungen machen, die er will oder die einem selbst gut tun oder sich einfach an ihr orientieren. Die Videos sind meist um die 30 Minuten lang, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Man kann sich auch für den E-Mail-Newsletter eintragen und bekommt damit jeden Tag Mails zur kommenden Trainingseinheit geschickt und ein paar aufmunternde Worte von Adriene.

Kann jeder bei der Yoga Revolution mitmachen?

Ja! Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, jeder findet seinen Platz. Adriene bietet immer Alternativen an, wenn eine Pose zu schwierig sein könnte. Da das allumfassende Motto auch „be present“ ist, deutet das schon darauf hin, dass man einfach das tun soll, was am besten zu einem selbst passt.

Wie sind die Trainingseinheiten denn so?

Von der Anstrengung und dem „Härtegrad“ würde ich Yoga Revolution eher mit dem Yoga Camp vergleichen. Man hält die Posen etwas länger, kommt aber nicht so richtig in einen Flow wie das beispielsweise oft bei den 30 Days of Yoga der Fall war. Da war jedes Training etwas anstrengender. Durch die Halteübungen dehnt man sich aber auch ordentlich. Mir persönlich kam es vor, dass der Fokus auch etwas mehr auf Balance gelegt wurde. Ich kann mich zumindest nicht erinnern, dass in den vorherigen beiden Programmen so oft Gleichgewichtsübungen vorkamen. Kann aber auch daran liegen, weil ich in Sachen Gleichgewicht und Balance noch ganz schön hinterherhinke 😉 Außerdem werden durch das Halten der Übungen auch Muskeln aufgebaut. Was mir aufgefallen ist, war, dass es zwei bis drei Übungen gab, die mir in Adrienes vorherigen Videos nicht sooo aufgefallen sind und die kamen auch relativ häufig dran. Ist kein Kritikpunkt und natürlich total subjektiv, aber ich kann diesem Half Split einfach nichts abgewinnen 😉 Der hätte gut und gerne etwas weniger vorkommen können, aaaaaber…

Hat’s was gebracht, sich täglich auf die Matte zu stellen?

… dafür konnte ich bei der Position Verbesserungen feststellen, wenn ich Tag 1 und 31 vergleiche. Also ja, 31 Tage Yoga bringen tatsächlich was. Ich war am Ende sogar so drin, dass ich beim Freestyle tatsächlich mein eigenes Workouts gemacht habe. Die Jahre davor hab ich mir immer irgendein Video von Adriene ausgesucht, nach dem mir gerade war. Aber was hat’s mir noch gebracht? Meine Balance ist definitiv besser geworden. Früher und auch jetzt noch am Anfang war ich in der Tree Pose weniger ein festgewurzelter Baum, sondern eher ein Grashalm, das beim kleinsten Lüftchen hin und hergeschwankt und umgefallen ist. Na gut, nicht gefallen, aber ich bin dauernd aus der Pose raus, weil ich sonst umgefallen wäre. Aber in den 31 Tagen haben sich schnell Verbesserungen eingestellt und ich konnte schon in der ersten Hälfte den Baum deutlich stabiler halten. Inzwischen liebe ich die Tree Pose und alle anderen Balance-Übungen, weil ich einfach viel besser darin bin. Meine Armkraft hat sich auch verbessert. Ich hab total dünne Ärmchen und von meinen Muskeln aus dem Fitnessstudio ist nach einem halben Jahr Abstinenz nicht mehr viel übrig. Aber inzwischen klappen die Übungen, bei der die Arme die meiste Kraft beanspruchen, immer besser. Bestes Beispiel ist die Sideplank: Die musste ich früher immer recht schnell abbrechen, aber nicht, weil mein Bauch, für den die Übung ja eigentlich ist, es nicht mehr gepackt hat, sondern weil mein Arm mich nicht mehr halten konnte. Deswegen dachte ich mir schon, als Adriene sagte, wir gehen in den Seitstütz: „Ok, länger als 5 Sekunden schaff ich’s eh nicht“ und siehe da, ich hab die ganze Zeit durchgehalten wie Adriene im Video. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie überrascht und glücklich ich war! Der Herabschauende Hund wird auch immer besser. Meine Füße berühren zwar noch nicht den Boden, aber beim dreibeinigen Hund schafft es doch ab und zu mal der linke Fuß ganz runter. Der rechte komischerweise nicht… Was sich nicht verbessert hat, ist der Forward Fold. Ich hatte mal eine Zeit, da hab ich zumindest die halbe Hand auf den Boden gebracht, inzwischen sind es gerade mal die Fingerspitzen, wenn überhaupt. Trotz täglichem Training. Daran muss ich dringend arbeiten!

Würdest du die Yoga Revolution weiterempfehlen?

Falls das bisher noch nicht klar wurde: Auf jeden Fall! Allein schon, weil man täglich was für seinen Körper tut. Und danach auch noch, denn so plötzlich kein Yoga mehr zu machen, fehlt ganz schön in meinem Plan. Ich bin mal gespannt, wie lang das diesmal hält, nach dem Yoga Camp war es mit meinem Enthusiasmus schnell vorbei. Aber da ich ja jetzt dreimal in der Woche Yoga machen will, muss er noch ein bisschen anhalten 😉

Habt ihr bei der Yoga Revolution oder einem der anderen Yoga-Programme von Adriene mitgemacht? Wie fandet ihr es/sie?

brunette’s to do-list 2017:Yoga und Serien beherrschen meine Welt

Ist das zu glauben, dass der Januar schon vorbei ist? Die Zeit ist ganz schön schnell gerannt! So schnell, dass ich gar nicht so viele Beiträge schreiben konnte, wie ich wollte. Das wird im Februar hoffentlich besser! Der nächste Monat startet auf jeden Fall schon mal gut, denn ich fliege am Freitag für vier Tage nach England! Ich freue mich schon so, meine ganzen Freunde wiederzusehen, am liebsten würde ich die nächsten drei Tage überspringen und sofort in den Flieger steigen. Aber bevor es soweit ist, kommen wir doch erst mal zu meiner To Do-Liste, denn da hat sich vor allem in zwei Bereichen viel getan.

Dreimal in der Woche Yoga machen (27/172):

Hier bin ich zwar hintendran, aber das macht nichts. Wer sich jetzt wundert: Also 27 Mal bei 31 Tagen ist doch mehr als dreimal im Monat, wieso ist sie denn hintendran? Ganz einfach: Ich habe den Januar über (und nun auch noch vier Tage im Februar) das Yoga Revolution-Programm vom YouTube-Kanal Yoga With Adriene gemacht. Viermal hab ich’s nicht auf die Matte geschafft: Direkt am 1.1. hatte ich überhaupt keine Zeit und in der folgenden Woche habe ich zweimal ausgesetzt, weil ich leicht krank war. Einmal konnte ich mich abends einfach nicht mehr überwinden, nach der Arbeit noch Yoga zu machen, ich war so müde, dass ich mich am liebsten direkt ins Bett gelegt hätte. Danach lief es aber wieder und gerade die letzten Workouts sind auch eher kürzer und passen mir besser in den Kram 😀 Heute habe ich noch kein Yoga gemacht, weil ich, wenn der Beitrag erscheint, noch auf der Arbeit sitze, aber danach stehe ich wieder auf der Matte! Wenn ich das Programm beendet habe, werde ich euch wieder eine Review und meine Meinung dazu schreiben, genau wie letztes Jahr beim Yoga Camp, denn der Beitrag wird immer noch fleißig geklickt. Dass ich hintendran bin, macht absolut nichts und passt auch gut in meinen Plan. Den Rückstand werde ich bestimmt aufholen, denn im Febraur und März werde ich vermutlich eh drei- bis viermal in der Woche Yoga machen, da ich während meines Praktikums ja nicht ins Fitnessstudio gehe und (HIIT-)Workouts auch eher am Wochenende mache (wenn überhaupt). Wie ich dreimal in der Woche Yoga schaffen werde, wenn ich wieder meinen „geregelten“ Studiumsablauf habe und auch noch zwei- bis dreimal wöchentlich ins Fitnessstudio will, wird sich zeigen, da bin ich schon sehr gespannt.

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (8/11)

Hier wurde es etwas… exzessiv. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich so viele Folgen in einem Monat geschafft habe. Alles hat damit angefangen, dass ich nichts zu tun hatte und wieder begonnen habe, Friends weiterzuschauen. Und zwar so extrem, dass ich in guten zwei Wochen 1,5 Staffeln geschafft habe. Da ich jetzt schon mitten in der 10. Staffel bin, kommen natürlich die Verlustängste auf, denn Friends darf.nicht.enden. Vermutlich würde ich die Serie dann wieder von vorne anfangen, denn Friends ist einfach Friends. Wer die sechs Freunde auch gesehen hat, wird mich verstehen. Also habe ich ein Alterativprogramm gebraucht und meine Schwester hat vorgeschlagen, dass ich doch mit Pretty Little Liars anfangen könnte. Wollte ich auch immer mal schauen, also habe ich mir die erste Folge angesehen – und bin trotz Arbeit, Yoga und Dschungelcamp am späten Abend schon fast durch mit der ersten Staffel innerhalb von einer Woche und Folgen von 45 Minuten. Upsi. Ist aber auch super spannend und die Frage nach der/dem ominösen A hält einen ganz schön am Ball! Bei Criminal Minds bin ich hintendran, da ich erst heute erfahren habe, dass schon die ersten zwei Folgen der 12. Staffel auf Sat1 laufen. Also gibt’s dieses Jahr auch keinen Beitrag zu meinen Spekulationen über diese Staffel, sondern das werde ich hier kurz machen – Spoilergefahr im kursiven Text!

Morgan ist ja nun nicht mehr bei der BAU dabei und er wird natürlich ersetzt durch einen nicht weniger hübschen Agent: Adam Rodriguez, der vielen aus CSI: Miami oder Stripper in Magic Mike bekannt sein könnte, spielt die Rolle des Luke Alvez. Mal sehen, wie er sich schlägt. Dr. Tara Lewis steht dem Team auch weiterhin zur Seite, hoffentlich diesmal regelmäßiger als in Staffel 11. Und dann natürlich der Abgang, der letztes Jahr in den Medien nach Morgans Ausstieg hohe Wellen geschlagen hat: Hotch wird nur noch am Anfang dabei sein! Angelich soll Thomas Gibson gegenüber eines Drehbuchautoren handgreiflich geworden sein und daraufhin wurde er aus der Serie geschrieben. Er selbst hat den Vorfall vage bestätigt, aber sicher ist definitv, dass Hotch weg vom Fenster ist. Schade! So langsam schrumpft die Truppe der alteingesessenen Agents zusammen. Aber sie wächst auch wieder, denn Emily kommt zurück! Wenn das nicht eine spannende Staffel verspricht!

Die 4. Staffel von The Blacklist läuft übrigens schon auf RTL Crime auf Deutsch, aber ich hoffe ja, dass sie noch ins Free-TV übernommen wird. Deswegen lasse ich hier erstmal, dass ich auf den aktuellen Stand bin. Wenn da jemand was weiß, sagt mir bitte Bescheid! Bei allen anderen Serien bin ich wirklich up to date. Um selbst jeden Monat vergeichen zu können, wie „produktiv“ ich in diesem war, füge ich hier meinen aktuellen Stand ein, kursiv bedeutet up to date.

2 Broke Girls 6×15 (6×15, englisch)
Bones 11×21 (11×21, deutsch)
Criminal Minds 12×1 (12×3, deutsch)
Friends 10×10 (beendet, deutsch)
Homeland 6×1 (6×1, deutsch)
How To Get Away With Murder 3×1 (3×1, deutsch)
Modern Family 8×12 (8×12, englisch)
New Girl 6×15 (6×15, englisch)
Pretty Little Liars 1×18 (7×11, englisch)
Suits 6×1 (6×1, deutsch)
The Blacklist 4×1 (4×1, deutsch)

Alle Robbie Williams-CDs anhören (1/10):

Da hat sich seit Beginn des Monats nichts verändert, ich höre immer noch fleißig The Heavy Entertainment Show und versuche mir die Songtexte zu merken. Klappt nur so bedingt, vermutlich werde ich Ende Juni/Anfang Juli mit dem Lyrics-Booklet aus der CD auf dem Sofa sitzen und mir das so reinprügeln. Und auch alle anderen Lieder so auffrischen, dass ich fürs Konzert bestens vorbereitet bin! Ich freu mich jetzt schon so!

8 Bücher auf Englisch lesen (0/8):

Noch habe ich kein englisches Buch gelesen, aber eines liegt schon bereit in meiner Schublade und wird hoffentlich bald angefangen, wenn ich mich durch mein aktuelles gewühlt habe. Das habe ich allerdings noch 500 Seiten vor mir… und am Freitag und kommenden Montag auch einen Flug und viel Wartezeit! Wäre doch gelacht, wenn ich das da nicht schaffe!

6 leckere Gerichte posten (0/6):

Kochtechnisch schaut’s gerade eher mau aus. Unter der Woche esse ich in der Kantine und am Wochenende gibt’s auch nur was Einfaches, weil meine Küche hier nicht sooo gut ausgestattet ist. Und mir auch die Kreativität fehlt. Aber das wird sich hoffentlich wieder ändern, wenn ich an meinem Studienort bin. Ich habe auch immer noch Bilder auf meinem Laptop, die unbedingt als Rezept verbloggt werden wollen – das sollte ich im Februar auch mal in Angriff nehmen!

Yoga- und Serientechnisch war der Januar super, der Rest ist verbesserungswürdig 😀 Aber es ist ja auch erst ein Monat vorbei!

Wie war euer Januar? Habt ihr eure Vorsätze brav eingehalten oder schon wieder über Bord geworfen? Und weiß einer von euch mehr darüber, ob Blacklist noch bei RTL ins Hauptprogramm aufgenommen wird?

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif