brunette’s to do-list 2017: Zu wenig Zeit…

Click here for the English version.

Long Time No See! Das war eine lange Funkstille hier auf dem Blog. Aber wie schon damals, als ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe, bin ich auch bei meiner Masterarbeit an einen Punkt gekommen, an dem das Schreiben dafür wichtiger war als für den Blog. Dazu war noch privat sehr viel los und ich war viel unterwegs. Aber das pendelt sich gerade wieder alles ein, ab heute sollten wieder regelmäßig Beiträge hier erscheinen! Heute gibt’s erstmal meinen Juli-Monatsrückblick, etwas verspätet, aber was lange währt… naja, das wird leider nicht gut, denn viel gibt es nicht zu berichten. Aber fangen wir von vorne an:

Dreimal in der Woche Yoga machen (101/172):

Mit Yoga bin ich perfekt im Zeitplan. Einmal muss ich mich diese Woche auf die Matte stellen (also morgen), aber sonst gibt es nichts zu meckern. Das ist allerdings auch das einzige Projekt, bei dem alles stimmt. Naja, auch nicht alles, denn während Yoga die ersten Monate nach Yoga Revolution kein Pflichtprogramm war, sondern ich das gerne, freiwillig und locker dreimal pro Woche geschafft habe, merke ich, wie sich immer mehr das „ich muss“ in meine Gedanken einschleicht. Liegt vermutlich zum einen daran, dass ich nach einem langen Tag vor dem Laptop und mit meiner Masterarbeit keine Lust mehr habe, mich noch zu bewegen (auch wenn es da gerade sinnvoll wäre und gut tut), zum anderen war ich in den letzten Wochen viel unterwegs und wenn ich dann mal einen Tag daheim war, wollte ich auch einfach mal nichts tun. Aber das wird sich jetzt hoffentlich wieder ändern!

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (9/13):

Hier läuft es solálá. Mit Pretty Little Liars bin ich Anfang Juli richtig gut vorangekommen, bald weiß ich auch endlich, wer A.D. ist. Aber dann ging der ganze Trubel los und ich kam zu nichts mehr. Okay, das stimmt nicht ganz, denn ich habe mit meiner Schwester angefangen, The Royals  zu schauen. Solltet ihr unbedingt mal reinschalten, tolle Serie! Und passend, als wir mit Staffel 2 fertig waren, kam die dritte Staffel bei Amazon Prime online. Wenn das kein Timing ist! Außerdem habe ich durch Zufall festgestellt, dass How To Get Away With Murder endlich wieder im Free-TV läuft! Die  Folgen der dritte Staffel werden mittwochs um 23.05 auf VOX ausgestrahlt. Total humane Uhrzeit, weshalb ich meistens auf die Mediathek zurückgreifen muss. Und die will bei meinem Laptop einfach nicht immer auf Anhieb funktionieren. Und die Folgen sind nur eine Woche gratis online. Das ist immer ein kleiner Kampf. Entweder liege ich schon im Bett und kann die Folge nicht anschauen oder ich vergesse es schlicht und einfach. Wieso denn auch so spät um 23.05? Die Serie ist so gut, dass sie so eine späte Uhrzeit nicht verdient hat! An der Mediathek tv now könnte die Mediengruppe RTL auch mal arbeiten: Trotz deaktiviertem Ad-Blocker spielt es das Video nicht ab, weil der Ad-Blocker angeblich aktiviert wäre. Nur mit viel Geduld und ständigem Aktualisieren der Seite klappt es irgendwann. Also entweder die Uhrzeit der Ausstrahlung anpassen oder mal die Mediathek updaten! Und vielleicht die Folgen länger als eine Woche gratis online stehen lassen, geht bei Grill den Henssler ja beispielsweise auch für vier Wochen. Manchmal ist einfach so viel los, dass man es nicht schafft, innerhalb von einer Woche die Folge nachzuholen.
Mehr ist hier leider nicht passiert. Aber es gibt noch ein bisschen mehr Kritik an unserer Lieblings-Mediengruppe bzw. Lieblings-Privatsender: Von The Blacklist gibt’s leider immer noch nichts Neues. Wie schaut’s aus, Netflix, wollt ihr die vierte Staffel endlich hinzufügen? RTL bekommt es ja einfach nicht auf die Reihe…
Hier ist mein aktueller Stand:

2 Broke Girls, beendet
Bones 12×1 (12×1, deutsch)
Criminal Minds 12×10 (12×10, deutsch)
Friends, beendet
Homeland 6×1 (6×1, deutsch)
How To Get Away With Murder 3×6 (3×7, deutsch)
Lovesick (2×4, bisher keine neue Staffel angekündigt)
Modern Family 9×1 (9×1, englisch)
New Girl 7×1 (7×1, englisch)
Pretty Little Liars 7×15 (beendet, englisch)
Suits 6×1 (6×1, deutsch)
The Blacklist 4×1 (4×1, deutsch)
The Royals 3×5 (4×1)

8 Bücher auf Englisch lesen (3/8):

6 leckere Gerichte posten (2/6):

Bei beiden Projekten tut sich nichts. Ich habe zurzeit keine englischen Bücher auf meiner Reading List und zum Kochen komme ich auch nicht… wird sich hoffentlich beides bald wieder ändern!

Das war mein Juli und mein halber August. Es war ein bisschen viel Gemecker gegen die RTL-Gruppe, aber manchmal muss das auch mal sein. Der nächste Rückblick kommt dann schon in knapp zwei Wochen, mal sehen, wie viel sich bis dahin noch tut. Viel passiert nicht mehr diesen Monat. Ich werde hoffentlich meine Masterarbeit nächste Woche komplett fertig haben und diese zum Korrektur lesen wegschicken, aber sonst genieße ich die freie Zeit noch etwas, bis es dann Mitte September mit meinem Job los geht. Hoffentlich bringt uns der Sommer noch ein paar schöne, warme Tage, Montag und Dienstag werden hoffentlich nicht die letzten Sommertage sein!

Kennt ihr The Royals? Wie gefällt euch die Serie?

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif

brunettes to do-list 2017: Weiter geht’s im neuen Jahr!

Na, seid ihr alle gut ins neue Jahr 2017 gestartet? Ich bin schon ein bisschen traurig, dass 2016 vorbei ist, das letzte Jahr war definitiv eines meiner besten. Zur Perfektion hätte nur noch ein Spanienurlaub gefehlt 😀 In der Uni lief es gut, wir hatten superspannende Projekte, dann kam im April die Zusage für mein Auslandssemester, worüber ich mich sehr gefreut hab. Die Zeit danach war etwas holprig, da ich spontan den TOEFL schreiben musste und dann die Technik bei der Anmeldung nicht ganz mitgespielt hat… Aber dann ging alles gut und ich hatte dabei die Gelegenheit, mal wieder eine Freundin zu treffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Dann war auch schon Juli, es gab tolle Weinfeste und unseren Gardasee-Urlaub. Der August hat definitiv nicht durch sein Wetter bestochen, dafür war der September aber umso besser. Und dann ging es auch schon los nach England! Um diese drei Monate nur ansatzweise zusammenfassen zu können, braucht es einen extra Beitrag, denn das würde den Rahmen hier definitiv sprengen. Ich hatte auf jeden Fall eine richtig tolle Zeit und vermisse es so sehr, seit ich wieder hier im kalten Deutschland bin. Während meines Auslandssemesters hat meine To Do-Liste ein bisschen gelitten, aber das konnte ich verschmerzen 😀 Auf jeden Fall war ich am Jahresende so zufrieden mit allem, dass ich mir nicht sicher war, ob ich überhaupt eine neue To Do-Liste mit neuen Vorsätzen für 2017 brauche. Aber mit ein bisschen Abstand habe ich doch wieder Lust drauf, auch wenn sich diese hier nicht so stark von der vom letzten Jahr unterscheiden wird 😉 Wer immer schauen will, wie weit ich bin, kann gerne hier vorbeischauen.

Dreimal in der Woche Yoga machen (4/172)

Hier habe ich um einmal mehr pro Woche aufgestockt, da es mir überhaupt nichts gebracht hat, nur zweimal in der Woche Yoga zu machen. Ich bin überhaupt nicht beweglicher geworden, so wie ich mir das vorgestellt habe. Als in England in der Yoga Society war und tatsächlich anspruchsvollere Workouts gemacht habe und das bis zu dreimal in der Woche, sind mir die ersten Unterschiede aufgefallen und das möchte ich jetzt beibehalten. Wer sich über diese verdammt hohe Zahl 172 wundert: Im Januar mache ich  das neue Yoga Camp von Yoga with Adriene mit. Leider bin ich schon wieder hintendran, da im ganzen Büro eine Erkältungswelle herumgeht, die leider auch nicht vor mir Halt gemacht hat, aber da ich schon an 4 von 6 Tagen auf der Matte stand und heute vermutlich auch wieder, bin ich doch ganz gut dabei. Da Yoga vermutlich der einzige Sport sein wird, den ich während meines Praktikums mache und ich ein bisschen Stretching nach einem ganzen Tag am Computer ganz angenehm finde, mache ich mir da bis Ende März keine Sorgen, dass ich bei diesem Projekt nicht hinterher komme. Spannender wird es dann ab April, wenn ich wieder ins Fitnessstudio gehe… mal schauen, wie das dann wird 😀

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (7/10)

Wie kann es anders sein, mein Serienvorhaben muss wieder mit dabei sein. Diesmal schreibe ich euch auch hier meine Ausgangslage mit rein, denn die habe ich bei den letzten beiden To Do-Listen vermisst. So weiß ich wenigstens, was ich geschafft habe 😉 Ich will dieses Jahr auf jeden Fall mit Friends fertig werden, ich bin ja etwas entsetzt, dass ich seit über einem Jahr an der Serie sitze. Zu meiner Verteidigung: Ich habe die Serie ja schon mal gesehen und es sind 10 Staffeln (und meine Schwester hat sie trotzdem innerhalb kürzester Zeit durchgehabt…). Aber dieses Jahr ist es soweit, ganz sicher! Vielleicht kommt auch wieder die ein oder andere Serie neu dazu, aber das setze ich mir diesmal nicht als festes Vorhaben. Hier ist also mein aktueller Stand, kursiv bedeutet, dass ich hier up-to-date bin:

2 Broke Girls 6×13 (6×13, englisch)

Bones 11×16 (11×18, deutsch)

Criminal Minds 12×1 (12×1, deutsch)

Friends 8×19 (beendet, deutsch)

Homeland 6×1 (6×1, deutsch)

How To Get Away With Murder 3×1 (3×1, deutsch)

Modern Family 8×10 (8×11, englisch)

New Girl 6×12 (6×12, englisch)

Suits 6×1 (6×1, deutsch)

The Blacklist 4×1 (4×1, deutsch)

Alle Robbie Williams-CDs anhören (1/10):

Nochmal? Ich hab ja schließlich erst alle letztes Jahr durchgehört. Aber für mich geht es dieses Jahr auf ein Robbie-Konzert (aaaah!!) und da müssen die Songtexte natürlich sitzen 😀 und dass ich das nicht vergesse zu üben, ist diese To Do-Liste hier mein kleiner Reminder. Da The Heavy Entertainment Show bei mir gerade rauf- und runterläuft, steht hier auch schon eine 1.

8 Bücher auf Englisch lesen (0/8):

2015 waren es sechs, 2016 sieben (naja, ein bisschen mehr 😀 ) und dieses Jahr möchte ich gerne acht Bücher auf Englisch lesen. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen, ich möchte einfach im Englischen drin bleiben. Zwei mitgebrachte Bücher aus England liegen hier auch noch herum, also bin ich auf einem guten Weg (so halb 😉 )

6 leckere Gerichte posten (0/6):

Auch das möchte ich wieder beibehalten. Es liegen ja schon seit fast einem Jahr Bilder zu einem Rezept auf meinem Laptop, das ich immer noch nicht verbloggt habe. Und das, obwohl ich es in England tatsächlich recht oft in allen möglichen Variationen gegessen habe. Shame on me. Aber bald wird es kommen, versprochen.

Einen Job finden (0/1):

Ja, da sind wir bei einem ernsten Thema angelangt. Wenn alles nach Plan läuft, beende ich bis Oktober mein Studium und dann brauch ich dringend einen Job. Wie das abläuft und welcher das sein könnte, hab ich schon grob im Kopf und ich hoffe so, dass das klappt. Wenn meine Vorstellungen Wirklichkeit werden, werde ich es auch wissen lassen. Und so lange legen wir das Thema mal beiseite, bis Oktober ist ja nich etwas Zeit 😀

Klein, aber fein ist meine Liste dieses Jahr – und eben ziemlich ähnlich zu letztem Jahr. Aber was soll man machen, wenn man einfach mal so gar keine Vorsätze hat 😉 Der einzige, so richtig feste Vorsatz, den ich habe, ist, so oft wie möglich dieses Jahr nach England zu fliegen. Einmal steht schon quasi sicher fest, da meine eine Schwester mich leider letztes Jahr nicht besuchen konnte und wir dieses Jahr zusammen nach London wollen. Eventuell wird’s auch nochmal was im Mai und ich treffe mich da mit meinen Freunden wieder und ganz eventuell wird’s sogar früher klappen als gedacht. Aber ihr bekommt das  dann alles mit, keine Sorge 😉

Wie sehen eure Vorsätze für 2017 aus? Habt ihr überhaupt welche oder haltet ihr das alles für Schwachsinn?

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif

 

brunettes to do-list 2016: Mein 2016

Wahnsinn, dass heute schon der letzte Tag des Jahres ist! Silvester 2015 war doch gefühlt erst vor 2-3 Monaten… Dieses Jahr ist einfach so viel passiert, dass sich das gar nicht kurz zusammenfassen lässt. Seit einer guten Woche bin ich auch wieder aus England im kalten Deutschland (ja, hier ist es tatsächlich kälter und das Wetter schlechter 😀 ) und ich bin auch noch ein bisschen in einer Liebeskummer-ähnlichen Phase, am liebsten würde ich sofort wieder zurück. Aber wir planen schon fleißig unsere Rückkehr, vielleicht sind wir schon früher wieder in England als gedacht. Mein Auslandssemester hatte einige Auswirkungen auf meine To Do-Liste, also schauen wir doch mal, wie es jetzt am Jahresende so aussieht!

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (96/96):

Das war aber in allerletzter Sekunde, dass ich dieses Projekt hier geschafft habe. Wenn ich mich nicht heute früh noch auf die Matte gestellt hätte, wäre das nichts mehr geworden 😀 Das liegt zum einen daran, dass ich letzte Woche einfach gar keine Zeit hatte mit Klausuren, Koffer packen, Freunde treffen, Heimflug und Weihnachten und diese Woche war’s dann mit erneutem Umzug wieder etwas stressig. Aber ich hab’s geschafft!

Yoga Camp durchziehen (30/30):

Das Projekt war ja schon im Januar beendet. 2017 gibt’s wieder ein Yoga-Programm von Adriene, nämlich 31 Days of Yoga. Das werde ich auch wieder machen und dann hoffentlich so gut am Ball bleiben, dass ich auch weiterhin so flexibel bin, wie ich es nach den 31 Tagen hoffentlich sein werde. Dieses Jahr hab ich Yoga doch ziemlich schleifen lassen, obwohl ich mein Vorhaben eingehalten habe.

Maximal 20 Nagellacke kaufen (6/20):

Da bin ich ja schon etwas stolz auf mich, dass ich tatsächlich nur 6 Nagellacke dieses Jahr gekauft habe. So sehr ich Nagellack auch mag, so langsam habe ich nicht mehr das Bedürfnis mir dauernd einen neuen zu kaufen. Die Prioritäten verschieben sich so langsam 😉 jetzt muss ich schließlich Flugtickets nach England finanzieren können 😀
Neu hinzugekommen ist mein allererster Essie-Lack, einer von Kiko, einer von p2 und in England dann zwei von Tanya Burr und einer von Barry M.

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (8/11):

Ja, da bin ich grandios gescheitert. Teilweise liegt es am Auslandssemester, denn da bin ich deutlich weniger daheim herumgesessen als in Deutschland. Allerdings habe ich es trotzdem geschafft, die komplette Staffel Devious Maids durchzuschauen – die Serie ist auch einfach zu spannend! Generell bin ich bei allen Serien auf dem laufenden Stand, bis auf Bones, wo mir eine Folge fehlt, New Girl, da ich die Serie zugunsten von anderen total vernachlässigt habe, und Friends, wo ich aber im Dezember ganz schön viele Folgen geschaut habe (im Vergleich zu den Monaten davor). Aber wenn man einfach den ganzen Tag nur Englisch liest für die Essays oder für die Prüfungen lernt, habe ich abends einfach eher eine kurze, deutsche Folge Friends gebraucht, als eine lange Bones-Folge oder irgendwas auf Englisch. Wobei 2 Broke Girls und Modern Family immer ging… Aber egal, auf jeden Fall ist das hier mein einziges Projekt, das gescheitert ist und das muss sich nächstes Jahr ändern!

Drei neue Serien entdecken (3/3):

Drei neue Serien habe ich entdeckt und How To Get Away With Murder ist sogar eine zu meiner Lieblingsserien geworden. Fuller House war nicht schlecht, aber die zweite Staffel (und die dritte, die sie wohl noch drehen wollen) steht derzeit nicht auf meiner Watchlist. Making a Murderer ist jetzt nicht unbedingt eine Serie, aber die Doku wollte ich trotzdem unbedingt schauen und wer sich für True-Crime-Geschichten interessiert, sollte sich die Dokumentation unbedingt ansehen.

Alle CDs durchhören (68/68):

Meine CDs habe ich tatsächlich alle durchgehört. Wie erwartet, habe ich zu Weihnachten noch das neue Album von Robbie Williams bekommen, das bei mir gerade die ganze Zeit rauf und runter läuft.

7 Bücher auf Englisch lesen (7/7):

Bei den englischen Büchern habe ich den Rahmen natürlich deutlich gesprengt durch meine Kurse in England. Diesen Monat kam noch The Sea Together von Ed Walker hinzu, ein Gedichtband über die Flüchtlinge, die den beschwerlichen Weg über das Meer auf sich nehmen. Hat mir gar nicht gefallen. Wenn selbst die Engländer Schwierigkeiten hatten, die Gedichte zu verstehen, sagt das schon alles aus 😀
Außerdem gelesen habe ich The Age of Innocence von Edith Wharton. Auf diesem Buch soll die Serie Gossip Girl basieren und nachdem mir jemand die Beziehungen erklärt hat, habe ich das auch erkannt 😀 es geht um Newland Archer, der May heiraten will, weil „es das Richtige“ ist, aber eigentlich in deren Cousine Ellen verliebt ist, die kurz vor der Scheidung steht. Im 19. Jahrhundert ist das natürlich ein No Go, weshalb Newland bei May bleibt.
Dann habe ich noch The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald gelesen und seitdem unglaublich Lust, den Film zu schauen. Es geht um Jay Gatsby, der all diese prunkvollen und berühmten Parties gibt, um die Aufmerksamkeit von Daisy zu bekommen. Allerdings ist sein Reichtum nur Schein und Daisy verheiratet…
Ein weiteres Buch, was mir eher weniger gefallen hat, war H is for Hawk von Helen MacDonald. Helen muss über den Tod ihres Vaters hinwegkommen und da sie sich von klein auf schon immer für Habichte interessiert hat, kauft sie sich einfach einen und zähmt ihn. Sie ist schon richtig besessen von ihm, ihr Leben dreht sich nur noch um den Habicht und sie vernachlässigt alles andere. Das Buch ist eine Autobiographie, aber mir war das alles too much und Habichte interessieren mich leider überhaupt nicht. Da Helen auch noch eine Art Biologie-Dozentin an der Uni Cambridge ist, bekommt man als Leser auch unglaublich viele biologische Details zu Habichten, was mich noch weniger interessiert hat.
Das letzte englische Buch im Dezember war My Ántonia von Willa Cather. Der kleine Jim muss zu seinen Großeltern ziehen und auf dem Nachbarhof zieht eine böhmische Familie ein, die ausgewandert sind. Die älteste Tochter, Ántonia, und Jim freunden sich an und ihre Beziehung ist mehr als freundschaftlich, aber ob dann auch mehr zwischen ihnen passiert? Wir erfahren vor allem viel über Jims Leben bis er ca. 40 ist und natürlich viel über Ántonia und wie es ihr ergeht. Das Buch hat keine großartige Handlung, aber war angenehm zu lesen.

Insgesamt bin ich mit meinem gesteckten Ziel von 7 Büchern und den ganzen Büchern für die Uni bei unglaublichen 19 englischen Büchern angekommen. Wahnsinn, dass ich in nicht mal 3 Monaten Uni 12 Bücher gelesen habe! Dann kommen ja auch noch alle anderen Bücher dazu, die ich dieses Jahr gelesen habe, da bin ich locker über 40-45 Bücher. Ich bin gerade selbst überrascht von mir 😀

6 leckere Gerichte posten (6/6):

Mit dem geplanten 6. Gericht ist es nichts mehr geworden, deswegen wird der leckere Camembert nun doch als volles Gericht gewertet. Ansonsten habe ich euch noch Rezepte zu einer leckeren (Zucchini-) Tomatensuppe gezeigt, ein Kichererbsencurry, eine Linsenbolognese, einen Glasnudelsalat und Frikadellen mit Kartoffelsalat.

Das war mein Jahr 2016 in Projekten! Ich bin noch am Überlegen, ob ich nächstes Jahr wieder eine To Do-Liste machen soll, aber die werde ich wohl erst schreiben, wenn bei mir wieder etwas Ruhe eingekehrt ist. Ich muss immer noch etwas in Deutschland ankommen und am Montag geht auch schon mein Praktikum los.. und dann ist heute ja auch Silvester! 😉 Wenn sich bei mir gefühls- und zeitmäßig alles gelegt hat, habe ich auch sicher wieder mehr Zeit, Beiträge zu schreiben. Die letzten 3 Wochen waren in jeder Hinsicht etwas viel mit Essays, Klausuren, sich von all den Leuten verabschieden, die einem wichtig geworden sind, ohne genau zu wissen, wann man sich wieder sieht und dann Weihnachten… Aber ich will nicht jammern, die letzten drei Monate (und auch drei Wochen 😉 ) waren mit die besten, die ich je in meinem Leben hatte! Zu meinem Auslandssemester wird es auch definitiv noch mehr Beiträge geben, immerhin gibt’s noch so viel zu erzählen. Dann kommen vielleicht auch wieder ein paar Beiträge in Englisch, ich muss schließlich in Übung bleiben!

Ich wünsche euch allen ein tolles Jahr 2017 und dass eure ganzen Wünsche und Vorsätze in Erfüllung gehen!

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)

brunetteseries: How To Get Away With Murder

Ich habe eine neue Lieblingsserie! How To Get Away With Murder wollte ich ja damals schon auf VOX sehen, als der Sender die Serie ausgestrahlt hat, aber da kam mir dummerweise der Urlaub dazwischen (natürlich nicht dummerweise, Urlaub ist toll 😀 ). Ich hab zwar danach irgendwann mal reingeschalten, aber nichts verstanden und deshalb nach den ersten 5 Minuten wieder den Fernseher ausgemacht. Aber neugierig war ich trotzdem auf die Serie und wollte sie immer sehen, aber ich hab’s einfach nicht gemacht. Ende Juli war es dann endlich soweit und ich hab mir die erste Folge angeschaut. Dass HTGAWM meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat, könnt ihr euch ja bestimmt denken, wenn es nun eine meiner Lieblingsserien ist. Aber um was geht’s denn?

how-to-get

Foto: http://www.imaginary-lights.net/wp-content/uploads/2016/11/how-to-get.jpg

Annalise Keating (Viola Davis) ist die meist bewunderte und gleichzeitig meist gefürchtete Professorin an der Middleton Law School. Neben ihrer Lehrtätigkeit ist sie auch als Strafverteidigerin tätig. In ihrem Strafverteidigungskurs, den sie auch „How To Get Away With Murder“ nennt, ernennt sie jedes Jahr gleich zu Beginn die vier besten Studenten, die während des Uni-Jahres mit ihr in ihrer Kanzlei arbeiten dürfen. Doch dieses Jahr sind es fünf, was die meisten verwundert. Denn neben Michaela Pratt (Aja Naomi King), Laurel Castillo (Karla Souza), Connor Walsh (Jack Falahee) und Asher Millstone (Matt McGorry) wird als Nachzügler auch Wes Gibbins (Alfred Enoch) in die Kanzlei berufen. Und genau das wird Annelise noch zum Verhängnis. Denn ihre Studenten begehen einen Mord – nur gut, dass sie bei ihr lernen, wie man ihn am besten vertuscht, oder?

Die Serie ist einfach nur super spannend! Ich weiß gar nicht, wie lange es schon her ist, dass ich bei einer Serie zum „Binge Watcher“ wurde. Fast jede Folge endet mit so einem fiesen Cliffhanger, dass man einfach immer weiter schauen muss. Allein die erst Folge regt schon durch ihren Einstieg die Neugier an. Denn den Zuschauern wird sofort präsentiert, dass vier Leute einen Mord begangen haben, den sie nun vertuschen wollen. Das ist die Gegenwart, aber in jeder Folge springen wir in die Vergangenheit vor dem Mord, der uns langsam darauf vorbereitet, wieso das alles passiert ist. Wir lernen alle Charaktere besser kennen und können nach und nach den Mord besser einsortieren. Auch, wieso es ausgerechnet diese Person getroffen hat, denn das ist erstmal ziemlich schockierend, wenn man die Leiche am Ende der ersten Folge sieht. Während der einzelnen Folgen wechseln sich Vergangenheit und Gegenwart ab, sodass man als Zuschauer mehr als neugierig wird, wieso es denn nun zum Mord kam und ob die vier tatsächlich damit davonkommen.

Pro Folge wird ein Fall von Annalise angenommen und vor Gericht verhandelt, meist zugunsten ihres Klienten. Bei den Erfolgen vor Gericht helfen ihr nicht nur ihre fünf Studenten, sondern auch ihre Mitarbeiter Bonnie Winterbottom (Liza Weil) und Frank Delfino (Charlie Weber), wobei Frank kein Anwalt ist. Gerade er hilft Annalise den ein oder anderen Fall zu lösen, der unlösbar scheint und wird deshalb oft von ihr mit Spezialaufträgen weggeschickt. Frank ist außerdem ein Frauenheld, der nicht nur einmal eine von Annalises Studentinnen verführt hat. Dieses Jahr ist Laurel sein Opfer, aber die weiß sich entschieden zu wehren.

Bonnie hingegen ist eher ein Mauerblümchen, will ihre Arbeit mehr als korrekt erledigen und man hat den Eindruck, dass sie alleine nicht viel auf die Reihe bekommt. Ohne Annalise wäre sie vermutlich nur halb so erfolgreich. Die fünf Studenten haben alle ganz unterschiedliche Charaktere. Connor ist homosexuell und lebt das auch sehr offen aus. Dass er damit tatsächlich den ein oder anderen Fall lösen kann, ist für die Kanzlei sehr praktisch. Michaela ist das komplette Gegenteil. Sie ist verlobt und bereitet ihre Hochzeit vor, weshalb sowohl ihr Verhalten als auch ihr Kleidungsstil etwas bieder wirken. Sie und Connor haben die größten Probleme damit, gerade einen Menschen umgebracht zu haben und den Mord auch noch vertuschen zu wollen. Weniger „weich“ sind Laurel und Wes. Laurel stammt aus einer reichen Familie und recht hart im Nehmen. Sie trifft ihre eigenen Entscheidungen und denkt dabei logisch, statt sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen. Wes ist zwar ein sehr gefühlsbetonter Mensch, aber meist nimmt bei ihm das logische Denken überhand. Nur wenn er selbst emotional von einer Situation betroffen ist, blendet er das Rationale aus. Er ist neben Annalise die zweite Hauptfigur, um die sich alles dreht. Und dann ist da noch Asher… Der ist ein wirklich komischer Typ. Er ist sehr von sich eingenommen und bringt eine sexuelle Bemerkung nach der anderen. Doch tief in seinem Inneren ist er auch ein Sensibelchen und ein Papasöhnchen, das nicht bemerkt, was um ihn herum abläuft. Er wirkt auf den ersten Blick unsympathisch, doch im Laufe der Staffel sieht man auch seine guten Seiten.

Die zentrale Figur der Serie ist aber Annalise. Sie ist eine Person, die man einerseits bewundert, aber andererseits abstoßend findet. Annalise ist eine hervorragende Anwältin, ohne Zweifel. Sie verliert nur sehr selten und sie setzt auch alles daran, dass ihre Klienten heil aus der Sache herauskommen, egal, was sie angestellt haben. An solch einem Ehrgeiz ist nichts auszusetzen, oder? So eine Anwältin wünscht sich jeder. Doch das Problem ist, dass Annalise keine Grenzen kennt. Sie lässt Frank illegale Dinge erledigen und das Schlimme ist, dass sie bei ihrer Verteidigung auch über Leichen geht. Je nachdem, wie die Dinge stehen, scheut sie sich nicht, auch geliebte Menschen zu opfern und die Schuld zuzuweisen. Ihre skrupellose Verhaltensweise ändert aber nichts daran, dass ihre Studenten alles dafür tun, um von ihr die Trophäe zu erhalten, die derjenige bekommt, der sie am meisten beeindruckt. Um eben diese Trophäe zu erlangen, zwingt sie indirekt auch ihre Studenten dazu, skrupellose Taktiken anzuwenden, um an Informationen zu kommen. Annalise ist ein Mensch, den man sowohl liebt als auch hasst – denn unter ihrer harten Schale befindet sich ein weicher Kern.

Genau das macht die Serie aus. Immer wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer oder härter kommen, haut Annalise noch einen drauf. Doch auch gerade die Geschichte um den Mord, der vertuscht werden soll, macht HTGAWM extrem spannend. Schaffen es die vier tatsächlich? Wieso haben sie diese Person umgebracht? Gerade als dann die überraschende Wendung kommt, wird es wieder sehr interessant, wie die Geschichte nun weitergeht. Die Macher der Serie verstehen es auf jeden Fall perfekt, mit allen möglichen Gefühlen der Zuschauer zu spielen: von Freude über Entsetzen, Neugier und Überraschung bis hin zu Trauer ist alles mit dabei. Fast jede Folge endet mit einem Cliffhanger, sodass man einfach weiterschauen muss, weil man es vor Spannung einfach nicht aushält. Leider ist das auch bei der letzten Folge der ersten Staffel so, denn da ist der Cliffhanger wirklich richtig fies. Da hätte ich mir die zweite Staffel auf Netflix gewünscht 😀

Ich finde die Serie einfach klasse und kann sie jedem empfehlen, der auf Krimi, Thriller und Spannung steht.

Habt ihr How To Get Away With Murder geschaut? Wie findet ihr die Serie? Auch so spannend wie ich?

brunettes to do-list 2016: Überall Fortschritte im August

Der August ist wieder so schnell vorbei, in weniger als einem Monat bin ich schon in England! Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt. Diesen Monatsrückblick schreibe ich übrigens unter erschwerten Bedingungen, denn mein Laptop zickt ziemlich rum und entscheidet immer mal wieder spontan, sich einfach so abzuschalten. Da der Gute auch schon seine besten Jahre hinter sich hat, werde ich mich jetzt nach einem neuen umschauen, denn so kann ich ihn leider nicht mit nach England nehmen. Abgesehen vom Untergang meines Laptops ist aber auch recht viel auf meiner To Do-Liste passiert. Überall, so wie es im Titel steht, gab es dann nicht ganz einen Fortschritt, aber dazu mehr später. Als ich gerade den Beitrag vom letzten Monat durchgelesen habe, war ich richtig überrascht, dass das erst alles letzten Monat war, das kommt mir schon wieder so viel länger vor. Vor allem ist seitdem so viel passiert. Fangen wir doch gleich an, was sich so getan hat.

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (60/92):

Beim Yoga hab ich meinen Rückstand wieder aufgeholt. Ich werde mich vermutlich heute nochmal auf die Matte stellen, aber da muss ich mal schauen, wie das zeitlich hinhaut, da ich gerade am Sachen packen und Wohnung putzen/aufräumen bin. So ein kleiner Auszug, wenn auch nur für ein halbes Jahr, bringt ganz schön viel mit sich…

Maximal 20 Nagellacke kaufen (3/20):

Hier gibt’s endlich mal Neues zu berichten! Da in letzter Zeit alles relativ rund gelaufen ist und ich am Montag meine letzten Prüfungsleistungen abgegeben habe, wollte ich mich belohnen und zwar mit einem Essie-Lack! Mein erster Essie-Lack heißt angora cardi und beim Auftragen ist mir aufgefallen, das sich so einen ähnlichen schon von Kiko habe… immer dasselbe 😀 aber mir gefällt die Farbe sehr gut, von der Haltbarkeit bin ich noch nicht so überzeugt. Ich schiebe das mal auf meinen „Unterlack“, für den ich zur Zeit meinen Überlack hernehme. Ich hoffe, es liegt daran, dass der Lack bei mir nicht so lange hält. Aber dazu bald mehr, wenn ich euch den Lack vorstelle. Hier könnt ihr euch das gute Ding mal ansehen:

Essie angora cardi_1 Essie angora cardi_2Drei neue Serien entdecken (3/3):

Ich habe tatsächlich eine neue Serie angefangen! Nämlich How To Get Away With Murder und ich liebe es! Die erste Staffel hatte ich in nicht mal einer Woche durch und die hat mit so einem Cliffhanger geendet, dass ich sofort mit der zweiten anfangen musste. Stellenweise ist mir die Story etwas too much, aber auf jeden Fall sehr spannend. Ich finde die Serie so gut, dass sie zu meiner Serienliste gewandert ist. Bald gibt es auch eine Serienreview, versprochen!

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (9/11):

Dadurch, dass How To Get Away With Murder zu meinen Serien gerutscht ist, stehen jetzt 11 auf meiner Liste. Suits habe ich diesen Monat beendet und da ich mit HTGAWM und Friends noch nicht durch bin, fehlen mir eben die beide, um aus der 9/11 eine 11/11 zu machen. Aber mit Friends bin ich auch gut vorangekommen im August. Leider verhindert mein Laptop, dass ich überhaupt noch Serien schauen kann, denn wenn ich Glück habe, schaffe ich gerade mal eine Folge. Aber da er sogar nach nicht mal einem YouTube-Video abstürzt, weil er sich zu sehr anstrengt und überhitzt… Letztens habe ich einen Film geschaut und habe für ihn 3,5 Stunden gebraucht statt 1:40:00, da dreimal mein lieber Laptop abgestürzt ist oder alles gehangen hat. Ich freue mich so auf einen neuen, das glaubt ihr gar nicht.
Bones ist gestern außerdem wieder gestartet! Da hab ich mich ja schon seit dem Staffelfinale drauf gefreut. Booth ist ja verschwunden und scher verletzt und die Frage ist, warum? Hat es etwas damit zu tun, dass sein Bruder tot ist? Ich glaub, ich saß die ganze Folge lang da und hab nur „warum?“ vor mich hingeredet. Es ist aber auch einfach zu spannend und ich freue mich schon auf nächste Woche!

Alle CDs durchhören (48/66):

Hier bin ich auch deutlich vorangekommen. Ich habe meine restlichen Robbie Williams-CDs gehört.

CDs Robbie WilliamsDann kamen noch meine zwei Michael Jackson-CDs dazu und eine CD, die ich zu meinem 15. Geburtstag von meiner damaligen besten Freundin bekommen hab. Außerdem habe ich noch Nevio gehört. Ich hatte ja mal eine Autogrammkarte von ihm, weil mein Papa mit seinem Onkel zusammen Handball gespielt hat und der mir eine Karte mitgebracht hat, aber irgendwie ist die mit abhanden gekommen – schon relativ schnell, nachdem ich sie bekommen habe… ups 😀

CDs August7 Bücher auf Englisch lesen (6/7):

Nach zwei Monaten bin ich auch mit The Death of a Salesman von Arthur Miller fertig geworden. Das hat sich vielleicht gezogen. Irgendwie hatte ich die Vorstellung, dass das Buch ganz gut ist, aber mir hat es ehrlich gesagt gar nicht gefallen. Als Theaterstück ist es bestimmt nicht schlecht, aber die Drehbuchfassung als Buch… puh, nee. Die armen Schüler, die das lesen müssen 😀

6 leckere Gerichte posten (4,5/6):

Okay, hier gab es ehrlich gesagt keinen Fortschritt. Zumindest nicht auf dem Blog. Denn ich hab ein superleckeres Gericht gekocht, ich muss es nur noch runterschreiben und veröffentlichen. Aber die Idee ist schon mal da, also ist es auch ein Fortschritt. Also freut euch im nächsten Monat auf ein Rezept!

Das war mein August! Den nächsten Monatsrückblick werde ich schon in England schreiben, verrückt. Wobei, vermutlich noch daheim, weil ich nicht weiß, wie es zeitlich hinhaut. Aber er erscheint, wenn ich in England bin. Ach, wie aufregend!

Wie war euer August? Wie findet ihr How To Get Away with Murder? Und habt ihr irgendwelche günstigen Laptoptipps?

brunettes to do-list 2016: Ein halbes Jahr vorbei – wie steht’s bei den Projekten?

Wahnsinn, dass morgen schon der 1. Juli ist. Die erste Hälfte des Jahres ist so schnell vorbeigerannt, ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich meinen Terminkalender aufschlage, dass das Lesezeichen schon so mittig im Buch liegt – das Jahr hat doch erst angefangen! Der Juni ist auch so unglaublich schnell verflogen, letztes Wochenende waren die einzigen zwei Tage im Monat, die ich mal wirklich komplett für mich hatte und an denen ich mal (fast) nichts tun musste. Passenderweise waren das zwei der drei Tage Sommer 😀 Dieses Wochenende wird auch nochmal heftig und dann ist in zwei Wochen das Semester auch schon wieder vorbei – und dann geht’s bald nach England! Kann mal jemand die Zeit verlangsamen? Dann würde ich auch bei meinen Projekten schneller vorankommen. Wobei, so schlecht steht es gar nicht. Die Hälfte des Jahres ist vorbei, im Idealfall bin ich auch bei allen Projekten bei der Hälfte angelangt. Also schauen wir doch mal!

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (44/92):

Hier bin ich schon mal nicht bei der Hälfte angelangt, obwohl ich eigentlich der Meinung war, dass ich jede Woche brav zweimal auf der Matte stand. Mein Soll für diese Woche hab ich auch schon erfüllt, da ich von Freitag bis Sonntag ununterbrochen in der Uni sein werde. Ach, da fällt mir ein, dass ich ja erst im Februar angefangen habe und da ist die Hälfte erst Mitte Juli erreicht – dann passt das schon! Seit Februar sind auch erst 22 Wochen vergangen, mal zwei sind 44 – also alles im Lot!

Maximal 20 Nagellacke kaufen (2/20):

Ich habe wieder keinen Nagellack gekauft, allerdings hab ich dem Kiko im Münchner Hauptbahnhof einen kurzen Besuch abgestattet, als ich für ein Wochenende in München war. Die Lackauswahl ist da eher schlecht als recht, es gibt vielleicht gerade mal ein Viertel der Lacke, die sonst in den Kiko-Stores zu finden sind. Und davon hab ich schon einige und die anderen gefallen mir nicht. Dementsprechend bin ich ohne etwas zu kaufen wieder aus dem Laden hinausmarschiert. Auf jeden Fall liege ich hier sehr gut in der Bilanz, da hab ich mir einen ordentlichen Puffer für England gespart und da werde ich auch sicher nicht so viel Lacke kaufen, dass ich an die 20er-Marke komme – hoffe ich mal 😀 und natürlich unter der Voraussetzung, dass ich hier in Deutschland keine mehr kaufe.

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (8/10):

Hier läuft es auch gut. Am Dienstag lief die letzte Folge der dritten Staffel von The Blacklist auf RTL. Was für ein Ende! Ich hab schon geahnt, dass sowas ähnliches passieren wird, da ich der Serie auf Facebook folge und da bekomm ich leider immer kleine Spolier geliefert, aber der letzte Satz der Folge… Na, da bin ich schon richtig auf die vierte Staffel gespannt! Was ich während der aktuellen Staffel noch interessant fand, war, Red nach Lizzies Tod zum ersten mal von einer weichen, verletzlichen Seite zu sehen. Ich hab diesen Monat zum ersten Mal die Serie auf Englisch geschaut und ich muss sagen, dass Reds Originalstimme sehr tief und gar kein Vergleich zur deutschen Synchro ist. Normalerweise find ich das Original ja besser, aber irgendwie gefällt mir die deutsche Stimme tatsächlich besser. Vielleicht müsste ich mich erst an die Englische gewöhnen, aber die wirkt mir einfach etwas zu düster. Die deutsche Version ist einfach etwas fröhlicher/ humorvoller und passt meiner Meinung nach besser zu Red und seinem Wesen. Auf jeden Fall kommt nach und nach raus, wie Red mit Liz in Verbindung steht. Es bleibt spannend!
Mit der fünten Staffel von Homeland bin ich jetzt auch durch. Ich hätte allerdings keine so lange Pause einlegen sollen zwischen den Folgen: Ich fand es teilweise sehr verwirrend wieder einzusteigen, weil ich viel vergessen hatte. Aber es war auf jeden Fall sehr spannend, nur in der letzten Folge haben sich die Macher einen groben Fehler erlaubt. Der BER ist das vermeintliche Anschlagsziel und es werden die Terminals evakuiert. Terminals. Im BER. Evakuiert. Ich musste ja erst mal lachen. Vielleicht spielt Homeland ja in der fernen (fernen, fernen) Zukunft? Da hätte defintiv besser recherchiert werden können, denn ich bezweifel auch stark, dass irgendwann mal geplant war, dass der BER zur Homeland-Ausstrahlung eröffnet sein soll. Das Ende lässt wieder vieles offen und ich hab mir gewünscht, dass es nicht die letzte Folge der Staffel ist. Ich freue mich schon auf die sechste Staffel!
Mit Suits ging es diesen Monat auch wieder voran und ich hab mir die Frage gestellt, die ich mir jedes Mal stelle, wenn ich nach langer Zeit endlich wieder eine Serie weiterschaue: „Warum hab ich denn so lange nicht mehr geschaut?“ Suits ist einfach SO gut. Dummerweise hab ich mir die Staffel selbst gespoilert, als wir an der Uni für ein Projekt recherchiert haben, aber das hab ich dann als Anlass genommen, endlich mit der fünften Staffel anzufangen. Zum Glück! Es gibt natürlich wieder viele Intrigen und gerade mit Louis ist es ein ewiges Hin und Her, Hoch und Runter, Mögen und Nicht-Mögen. Das ändert sich auch immer von Folge zu Folge. Harvey wird in dieser Staffel von seiner zerbrechlichen Seite gezeigt – ungewohnt, aber auch schön. Die sind seine Panikattacken allerdings nicht und die beeinträchtigen auch sein Berufsleben. Nach Donnas Kündigung hat Harvey eine unglaublich witzige Sekretärin eingestellt, diese Frau ist so lustig. Hoffentlich bleibt sie noch ein bisschen länger bei ihm und Donna kehrt nicht zu früh zu Harvey zurück (denn das wird vermutlich früher oder später passieren). Es gibt auch einen neuen „Gegner“ in dieser Staffel, der in Verbindung mit einem alten steht. Ohne euch meinen Spoiler verraten zu wollen, es wird sehr spannend und es lohnt sich definitiv diese Staffel anzuschauen!

Drei neue Serien entdecken (2/3):

Hier gibt’s keine Fortschritte, aber wenn ich mit Suits durch bin, werde ich endlich mit How to get away with Murder anfangen. Eine Freundin hat mir Unbreakable Kimmy Schmidt empfohlen, vielleicht fange ich damit auch an, aber HTGAWM hat erste Priorität.

Alle CDs durchhören (38/66):

Vier CDs hab ich auf meinem Laptop angehört und da sind wieder ein paar Knaller dabei, ich sag’s euch. Meine Schwester hatte mal eine CD von Ch!pz und die hab ich noch auf meinem Laptop und dementsprechend „musste“ ich sie mir auch anhören. Aber war gar nicht sooo schlimm. Die Lieder haben mich an früher erinnert 🙂 Dann hab ich noch ein Album von Juli gehört, das ebenfalls meiner Schwester gehört (hat) und zwei Alben von Blood Red Shoes. Bei diesem Projekt bin ich zwar über der Hälfte angelangt, aber ich dachte, dass es deutlich besser laufen würde. Irgendwie kann ich mich einfach nicht dazu aufraffen, die ganzen alten CDs anzuhören oder ich vergess es… Das muss noch besser werden!

7 Bücher auf Englisch lesen (5/7):

Ich hab zwar kein englisches Buch beendet, aber wieder eines angefangen. Derzeit lese ich nebenbei Death of a Salesman von Arthur Miller. Das mussten meine Schwestern mal in der Schule lesen und irgendwie hat mich das Buch angelacht, als ich es bei meiner Schwester auf dem Schreibtisch liegen sah. Ich musste damals in der Oberstufe A Streetcar Named Desire von Tennessee Williams gelesen. Das hat mir gut gefallen – zumindest ist es mir positiv in Erinnerung geblieben – und wenn ich das Buch wieder finden sollte, will ich es auch mal wieder lesen. Aber dieses Projekt schaut definitiv gut aus, da mach ich mir gar keine Sorgen, dass ich es nicht schaffen sollte.

6 leckere Gerichte posten (4/6):

Frikadellen mit Kartoffelsalat_4Ein Rezept gab es diesen Monat, nämlich leckere Frikadellen mit Kartoffelsalat. Schmeckt supergut, also nachkochen! Ich bin mal gespannt, wie es mit diesem Projekt weitergeht. Im Idealfall schließe ich es im September ab, denn ich glaube mal nicht, dass ich in England viele Rezepte zaubern werde und die auf den Blog stelle.

 

So, meine Halbjahresbilanz schaut ja richtig gut aus. Hoffentlich läuft es in der zweiten Hälfte genauso gut weiter, aber da muss ich mal schauen, wie das alles mit England klappt. Aber ich bin positiv, das wird schon!

Könnt ihr Unbreakable Kimmy Schmidt empfehlen? Und was sagt ihr zu der Wendung in Suits, die ja zwangsläufig mal kommen musste? (Um wieder gegen Spoiler vorzugehen: Ich hab’s erst erfahren! Also bitte nicht verraten, wie es danach weitergeht!)

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)

brunettes to do-list 2016: Neue Projekte starten!

Frohes neues Jahr euch allen! Ich hoffe, ihr seid gestern gut reingerutscht und habt ein tolles Jahr vor euch und schafft es, all eure Vorsätze einzuhalten (sofern ihr welche habt)! Wie letztes Jahr habe ich mir wieder ein paar Vorhaben ausgedacht, die ich dieses Jahr gerne schaffen möchte, also hier ist sie, meine versprochene To Do-Liste für 2016. Dieses Jahr bekommen alle dazugehörigen Beiträge und die Seite, auf der ihr den aktuellen Stand meiner To Do-Liste sehen könnt, einen Banner. Ich finde, das passt ganz gut und so schaut das thematisch doch gleich viel schöner aus. Wie schon erwähnt, hat mich letztes Jahr meine To Do-Liste ziemlich angespornt, die aufgezählten Dinge zu erledigen, da ihr ja mitbekommt, wenn ich Sachen schleifen lasse oder sie gar nicht in Angriff nehme. Außerdem ist es ja auch blöd, am Ende des Jahres mit offenen Punkten dazustehen. Deshalb habe ich mich auch für 2016 für eine neue Liste entschieden, diesmal aber auch mit anderen, nicht unbedingt blogrelevanten Themen, einfach aus dem Grund, weil ich genau weiß, dass ich mich sonst wieder nicht daran halten werde. Also fangen wir doch gleich mal mit diesem Punkt an:

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (0/92):

Wie ich euch bei meinem Oktober-Rückblick 2015 erzählt habe, hab ich mir für den November vorgenommen, 30 Days Of Yoga with Adriene zu machen, also eine Yoga-Challenge, bei der man 30 Tage lang jeden Tag Yoga macht. Die hab ich im Mai 2015 auch schon mal gemacht, allerdings nicht durchgehend, da ich 4 Tage in Ljubljana war und dann Ende Mai noch Besuch von meiner Schwester hatte. Im November wollte ich deshalb die 30 Tage durchziehen, außerdem hat mir das Yoga auch sehr gut getan, vor allem meinem Rücken. Aber wie das so ist, kam alles anders: Ich war erkältet und wollte da nicht unbedingt Sport machen, gerade, weil Adrienes Übungen nicht immer die leichtesten sind und man sich oft ziemlich anstrengen muss, wenn man ein Yoga-Neuling und nicht besonders flexibel ist (was sich übrigens auch deutlich verbessert hat!). Nach meiner Zwangspause hab ich aber dann die restlichen Tage am Stück durchgezogen.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte auf jeden Fall mehr Yoga machen. Das hat nach der Yoga-Challenge letzten Mai nicht geklappt, aber seit ich die zweite Runde durchhabe, bin ich doch Recht gut am Ball geblieben und das möchte ich beibehalten. Deshalb ist mein Vorhaben für dieses Jahr, mindestens zweimal pro Woche Yoga zu machen. Wer sich jetzt wundert, dass oben nur 92 statt 104 Tage stehen: Adriene startet diesen Monat das Yogacamp, das quasi die Fortetzung zur 30 Days of Yoga ist. Deshalb nehme ich den Januar aus meiner Zählung raus und fange erst ab Februar dieses Vorhaben an. Aber das führt mich schon zum nächsten Punkt meiner To Do-Liste.

Yogacamp durchziehen (0/30):

Ich will das Yogacamp durchziehen. Diesmal wirklich die 30 Tage am Stück, ob ich das dann wirklich schaffe, wird sich zeigen, denn allein bei den 30 Days of Yoga war es immer eine Überwindung, nach dem Fitnessstudio nochmal auf die Yogamatte zu gehen 😉 Aber ich möchte es schaffen und vor allem nicht mittendrin aufgeben! Adriene lädt ab heute jeden Tag ein Video zum Yogacamp hoch, wer also mitmachen will (und sich nach der letzten Nacht dazu imstande fühlt) kann also gerne hier klicken, um zum ersten Video zu kommen. Es ist zwar nur ein kleines Einführungsvideo, aber sie gibt ein paar Vorschläge, welche Yogavideos für heute ganz passen sind. Ich werde mich jetzt auf die Matte bewegen und loslegen, ich bin mal auf das Yoga for Hangovers gespannt (auch wenn ich heute nichts den Mordskater habe).

Maximal 20 Nagellacke kaufen (0/20):

Natürlich darf Nagellack in meiner Liste nicht fehlen. Da ich dieses Jahr nicht wieder alle Lacke lackieren möchte, fällt der Punkt weg. Bei meiner akribisch geführten Liste vom letzten Jahr habe ich gut 20 Neuzugänge gezählt und das möchte ich auch dieses Jahr nicht überschreiten, da ich nicht vorhabe, groß auszumisten. Derzeit stehen 63 Lacke in meinem Schrank und viel mehr Platz ist auch nicht – wenn ich also keinen neuen Platz suchen will, sollte ich mich dringend einschränken oder tatsächlich ausmisten. Ich hab mich für die erste Variante entschieden, einfach aus Platzmangel – wo soll ich meine Lacke denn sonst alle unterbringen? Wenn ihr da irgendwelche Vorschläge habt, schreibt sie mir gerne! Übrigens zähle ich zu den (eventuell) 20 Lacken keine Über- und Unterlacke, denn das sind Lacke, die man wirklich braucht (die anderen natürlich auch, aber auf einem anderen Level 😉 ).

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (9/10):

Nachdem ich letztes Jahr fleißig all meine Serien so lange geschaut habe, bis ich bei jeder auf dem aktuellsten Stand war, möchte ich diesen natürlich bei allen beibehalten. Letztes Jahr habe ich angefangen, wieder Friends zu schauen, hab die Serie aber nicht in meine Liste aufgenommen, da ich sie ja schon mal geschaut habe und sie außerdem nur nebenbei hab laufen lassen, wenn ich was kurzes schauen wollte. Aber jetzt ist Friends mit dabei, weshalb oben statt 10/10 eben 9/10 steht. Die 10 wird aber in diesem Jahr erweitert, denn…

Drei neue Serien entdecken (0/3):

… ich möchte drei neue Serien entdecken und anfangen zu schauen. Das ist letztes Jahr etwas auf der Strecke geblieben, da ich mit meinen anderen Serien beschäftigt war, weshalb nur Stalker hinzugekommen ist (was ja leider abgesetzt wurde und somit aus meiner Serienliste gestrichen ist). Ich entdecke gerne neue Serien und gerade, wenn ich bei allen anderen auf dem aktuellen Stand bin, brauche ich ja was, was ich schauen kann. Unter „Serie entdecken und anfangen zu schauen“ meine ich, dass ich die Serie dann auch wirklich zu Ende schauen will und nicht nach der halben Staffel aufhöre. Solche Serien fliegen gleich wieder aus der Liste. Die, die ich dann tatsächlich „entdeckt“ habe, werden auch der obigen Liste hinzugefügt, dass ich bei ihnen also auch up-to-date werden will. Im besten Fall schaffe ich das dieses Jahr auch, aber es wird nicht mein oberstes Ziel sein. Bei Serien, die aktuell noch laufen, will ich das aber eher erreichen als bei denjenigen, die schon abgesetzt wurden. Eine Serie, die ich unbedingt anfangen will zu schauen, ist How To Get Away With Murder, sonst hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Lasst mir also gerne Vorschläge da!

Alle CDs durchhören (0/XX):

Das hab ich mir schon lange vorgenommen, aber nie in die Tat umgesetzt. Am Anfang des Wintersemesters hab ich angefangen, es aber nicht durchgezogen, weshalb ich es dieses Jahr auf jeden Fall schaffen möchte. Da werden ein paar Jugendsünden am Start sein, das weiß ich jetzt schon… Leider kann ich euch die genaue Anzahl der CDs, die ich habe, nicht mitteilen, da ich gerade bei meinen Eltern bin und meine CDs in meiner Wohnung stehen. Einen Großteil hab ich zwar auf dem PC, aber nicht alle. Die Zahl wird aber sofort eingefügt, wenn ich wieder Zuhause bin. Eine hab ich hier schon in den Untiefen meines Schrankes gefunden, die hab ich da tatsächlich versteckt – welche es ist, erfahrt ihr wohl am Ende des Monats 😉

7 Bücher auf Englisch lesen (0/7):

Das Vorhaben ist quasi dasselbe wie das aus dem letzten Jahr. Da wollte ich noch 6 Bücher auf Englisch lesen und hab 7 geschafft, also wieso dann nicht dieses Jahr 7 lesen? Ich möchte einfach im Englischen drinbleiben und auch, wenn ich dafür keinen Punkt auf meiner To Do-Liste bräuchte, da ich eh englische Bücher lese, hab ich den Punkt dazugeschrieben. Einfach, um wirklich mehr auf Englisch zu lesen, denn sonst würde ich nur 3 lesen und das ist mir persönlich zu wenig.

6 leckere Gerichte posten (0/6):

Nochmal ein sehr bekannter Punkt, den ich einfach aus dem letzten Jahr übernommen habe. Ich koche und esse ja sehr gerne und möchte ein paar Gerichte mit euch teilen. Mehr als 6 schaffe ich aber nicht, im Jahr zu posten, das ist mir letztes Jahr aufgefallen. Deswegen wieder 6 Stück und ein Rezept schwebt mir auch schon vor. Wenn das nächste Mal, wenn ich es koche, das Licht passt, werde ich es euch abfotografieren und das Rezept online stellen!

So, das sind meine kleinen Vorsätze für 2016. Ich bin gespannt, ob ich sie alle schaffe, gerade bei Yoga, den CDs und den Serien hoffe ich, dass ich nicht zu optimistisch bin. Aber ich strenge mich an, genau wie letztes Jahr alle Punkte abzuarbeiten und bis zum Jahresende zu erfüllen!

Um die Fragen von oben nochmal aufzugreifen: Wie verstaut ihr eure Lacke und behaltet den Überblick, welche ihr habt? Welche Serien könnt ihr mir empfehlen (eins vorneweg: Game of Thrones interessiert mich nicht 😀 )?

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)