brunettefood: Harry Potter’s First Birthday Cake

Hier klicken für die Deutsche Version.

Finally, there’s a new recipe on my blog and it’s so delicious! It’s a perfect chocolate cake and it’s the one Hagrid gave Harry to his 11th birthday with his letter to Hogwarts. I got the recipe from a German Harry Potter-cookbook, but my sister and I changed some ingredients and reduced them to two slices of cake as we just had a baking dish for a little cake. So you better use a spring form with a diameter of 20cm (two would be even better) – otherise, you have to convert the numbers 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

You need for 16 slices:

For the cake:

  • 160ml of water
  • 50g unsweetened cocoa
  • 120g flour
  • 1 tsp. baking soda
  • 1/4 tbsp. salt
  • 115g butter
  • 325g sugar
  • 3 big eggs
  • 1 tps. vanilla extrakt

For the chocolate-cream:

  • 230g minced dark chocolate
  • 180ml creme double
  • 30g butter

For the frosting:

  • 115g butter
  • 125g icing sugar
  • 1tbsp. creme double
  • 1 tsp. vanilla extrakt
  • half of the chocolate cream

If you want to write „Happy Birthday Harry!“ or the bithday-boy’s/-girl’s name on the cake, you also need the green icing:

  • 125g icing sugar
  • some water to get a paste
  • green food colouring

Harry Potter Schokokuchen 8

First, you bake the cake: As you actually need two cakes and put the chocolate-cream inbetween, it would be the best if you have two spring forms of 20cm diameter or, if you just have one spring form, you bake on half of the cake first and then the second or you bake the whole dough in the spring form and cut it in half when it has cooled down.

First, you preheat the oven to 180 degree Celsius. Then you oil the spring form(s) and outlay the bottom with baking paper. After that you boil the water and mix it with the cocoa in a little bowl (you will need a lot of bowls by the way). In another bowl, you mix the flour, baking soda and salt and in another one you beat the butter and sugar until fluffy. Then, you add one egg after the other and at last the vanilla extract. After that, you add the water and the cocoa and when this is stired in, you add the flour-mixture. Put the dough equally in the (two) spring form(s) and bake it for around 20 minutes. While the cake is cooling down, you can start making the chocolate cream.

Therefore, you put the dark chocolate, creme double and butter in a bowl that is suitable for microwaves and heat it up for 1-2 minutes. Then let the liquid cool down until it is viscous and do the chocolate frosting.

Mix the butter, icing sugar, creme double and the vanilla extract and beat it until fluffy. Add one half of the chocolate cream. If the frosting is too fluid to put it on the cake, put it in the fridge for a couple of minutes.

And now we start the exciting part: The different cake-layers! Take your two cakes or cut the one piece into two. Put one cake on baking paper or a cooling rack and put as much chocolate frosting on top of it as you like. But not the whole frosting, you also need some to cover the cake! Then put the second cake on top of the frosting and cover the whole cake with the rest of the frosting, including the sides. After that, you pour the chocolate cream all over the cake. If it’s too viscous, just heat it for a couple of seconds in the microwave.
If you want to write something with green icing on the cake, just put some water by the spoonful to the icing powder until you have a thick cream. Then add as much green food clouring as you like and write the message on the cake!

 

After we finished baking and adding the chocolate cream on the cake, it looked, well, not sooo yummie. But Hagrid’s didn’t either, right? But a cake doesn’t have to look good but taste good 😉

 

My sister and I put the cake in the fridge over night and the next day, it looked better. But then the moment of truth came: How will it look on the inside and taste?

 

Doesn’t this look so, so good? Not beautiful on the outside, but great on the inside. The cake was really tasty and chocolatey. One piece was more than enough and we were full 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

You have to try this cake as well and tell me how you like it!

brunettefood: Quick Rice Stew with Vegetables and Yogurt

Hier klicken für die deutsche Version.

It’s a recipe! But to all of you, who might think now: Yes, she finally made it – no, I didn’t, but I thought I’d share the only recipe I published in German earlier this year also in English. Equal conditions for everyone 😉 I cooked this dish quite often when I lived in England as it is quick to cook, cheap, and different every time you make it: just swap the vegetables!

Reispfanne 3

Ingredients for 2 meals:

  • 250g rice
  • 2 tsp. vegetable stock
  • 2 tbsp. tomato paste
  • 1 onion
  • 1 chili pepper
  • Vegetables of your choice: courgettes, eggplants, mushrooms, red pepper…
  • Salt, pepper, paprika spice (spicy)
  • 300g plain yogurt
  • 2 cloves of garlic

Reispfanne 6

First, cook the rice in the vegetable stock. In the meanwhile, chop the vegetables in pieces. It’s up to you, what vegetables you want to use, I usually eat, besides the onion, 1 courgette and 125g of mushrooms, and sometimes 2 tomatoes. Don’t forget the chili pepper! Roast the vegetables with 1 tbsp. of tomato paste and season everything with salt, pepper, and paprika spice. Then add the other tbsp. of tomato paste to the rice and stir it in.
To add „sauce“, just mix the yogurt and the chopped garlic cloves, season it with pepper. Now the food is ready to serve!

Reispfanne 2

The dish is so easy and quick to make and it tastes so, so good. You can add the vegetables you like and if you don’t eat spicy, just don’t use the chili pepper and the paprika spice.

Reispfanne 5

Reispfanne 4

What is your favorite dish that is quick to cook?

brunettefood: Schnelle Reispfanne mit Gemüse und Joghurt-Dip

Click here for the English version.

Heute ist ein Tag zum Feiern, denn nach einem Jahr habe ich es endlich (!) geschafft, dieses Rezept hier abzutippen! Keine Ahnung, wieso ich das nicht früher gemacht habe, aber irgendwie sind die Bilder während des Monats in Vergessenheit geraten und bei jedem Monatsrückblick wieder in mein Gedächtnis geploppt. Jetzt ist es also soweit und ich zeige euch das Rezept, dass ich vor allem in England super oft gekocht habe, weil es schnell und günstig ist – und wer schon mal in einem englischen Supermarkt war, weiß, wie teuer da alles ist 😀 Also habe ich mir bestimmt alle zwei Wochen eine leckere Reispfanne mit Gemüse gemacht. Das tolle ist ja, dass die jedes Mal ganz anders aussehen kann, je nachdem, was man für Gemüse nimmt.

Reispfanne 3

Für zwei Portionen braucht ihr:

  • 250g Reis
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • Gemüse eurer Wahl, z.B. Zucchini, Aubergine, Champignons, Paprika…
  • Salt, Pfeffer, Paprikapulver scharf
  • 300g Naturjoghurt
  • 2 Zehen Knoblauch

Reispfanne 6

Den Reis in der Gemüsebrühe nach Packungsbeilage garen. Währenddessen das ganze Gemüse klein schneiden. Wie viel und welche Sorten ihr nehmt, ist ganz euch überlassen. Ich nehme meistens neben der Zwiebel noch 1 Zucchini und ca. 125g Champignons, manchmal noch 2 Tomaten. Die Chili-Schote entkernen und auch klein schnippeln. Das Gemüse bratet ihr in der Pfanne an, gebt einen EL vom Tomatenmark dazu und würzt mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver. Dann habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder gebt ihr den zweiten EL Tomatenmark schon zum Reis dazu, während er kocht und das Wasser noch nicht ganz aufgesogen hat oder ihr gebt den fertig gegarten Reis mit in die Pfanne, danach das Tomatenmark hinzu und vermengt alles gut miteinander. Nochmal nachwürzen und dann geht’s auch schon zum Dip. Der ist auch schnell gemacht, zum Joghurt einfach zwei gepresste Zehen Knoblauch geben, mit Pfeffer würzen, fertig!

Reispfanne 2

Das Gericht ist wirklich super schnell gemacht und schmeckt auch lecker. Das Beste ist, dass ihr es eben total nach euren Wünschen gestalten könnt. Und wer es nicht scharf mag, lässt eben die Chili-Schote weg und nimmt edelsüßen Paprika.

Reispfanne 5

Reispfanne 4

Was ist euer liebstes Rezept, wenn es mal schnell und einfach sein soll?

brunettefood: Linsenbolognese

Endlich gibt’s mal wieder ein Rezept! Und ein neues Blogdesign! Ich war schon länger nicht mehr zu 100% zufrieden mit dem alten und hab auch schon öfter mit neuen Designs herumgespielt, aber keines hat mich so wirklich überzeugt. Bis ich auf dieses hier gestoßen bin. Ich war sofort begeistert und nach ein paar kleinen Anpassungen habe ich gestern mein neues Design hochgeladen. Mir gefällt es richtig gut, aber das wichtigste ist natürlich, dass es euch gefällt – hoffentlich genauso gut wie meine Linsenbolognese. Ich liebe ja Spaghetti Bolognese. Irgendwann bin ich auf Chefkoch mal über eine Linsenbolognese gestolpert. Da ich zwar gerne Fleisch esse, aber es ungern selbst zubereite, war ich gespannt, wie die vegetarische Variante der Bolognesesoße schmeckt. Ich find’s super, deswegen gibt’s hier das Rezept dazu.

linsenbolognese-4

Zutaten für 2 Personen:

  • 100g Linsen nach eurer Wahl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch oder eine große Zehe
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 50ml Sahne
  • Schuss Balsamico
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 250g Nudeln
  • Parmesan

zutaten_linsenbolognese

Zuerst schneidet ihr die Zwiebeln und den Knoblauch in Würfel. Anschließend bratet ihr beides an, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun die gewaschenen Linsen hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Danach gießt ihr das Ganze mit der Gemüsebrühe auf, lasst alles kurz aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten köcheln, bis die Linsen gar sind.

linsen-kochen_linsenbolognese

Währenddessen könnt ihr schon mal das Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln kochen. Nun gebt ihr die Tomaten zu den Linsen hinzu und kocht alles nochmal kurz auf. Währenddessen schneidet ihr die Frühlingszwiebeln in Ringe und werft sie in den Topf. Ich hab vergessen, welche zu kaufen, deswegen seht ihr hier leider keine 😀

sose_linsenbolognese-1

Danach gebt ihr einen Schuss Balsamicoessig hinzu, anschließend die Sahne und würzt alles mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer.

sose_linsenbolognese-3

Wenn die Nudeln fertig sind, gebt ihr die Nudeln und die Soße in einen Teller, noch etwas Parmesan drüber, fertig!

linsenbolognese-1linsenbolognese-2linsenbolognese-3

Mir schmeckt die Soße richtig gut. Für mich ist sie kein vegetarischer Ersatz für Hackfleischbolognese, eher eine neue Soßenvariante. Ich finde, sie schmeckt einfach lecker nach Italien und ich kann euch nur empfehlen, das Rezept mal nachzukochen. Ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie mir!

Esst ihr gerne Linsenbolognese oder generell vegetarische Varianten der klassischen Bolognese? Und um nochmal auf mein Blogdesign zurückzukommen: Wie gefällt es euch?

brunettes to do-list 2016: Ein voller Juli ist vorbei

Ach, was war das für ein Monat. Es ist so viel passiert, dass er mir wie zwei Monate vorkommt statt nur einer. Abschlusspräsentationen, dann war ich vier Tage daheim bei meiner Familie zum Weinfest und danach gleich ab in den Urlaub und vom Urlaub direkt wieder zum Arbeiten in einer neuen Filiale mit neuen und längeren Schichten, sodass ich die letzten drei Abende erst um halb neun daheim war und nach einem späten Abendessen kaputt auf der Couch lag. Leider spiegelt sich der volle Juli nicht in meiner To Do-Liste wider, denn da ist nicht so viel passiert. Aber bevor ich noch lange drumherum quatsche, lasst uns doch gleich mal schauen, was ich geschafft habe.

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (50/92):

Hier bin ich eine Woche hintendran, hab also zweimal Yoga ausfallen lassen. Eigentlich wollte ich die zwei Tage vor dem Urlaub nutzen, aber wie das dann halt so ist: Irgendwie hat man einfach keine Zeit oder Lust. Und es war schönes Wetter. Und ich musste Sachen organisieren. Und Koffer packen. Und war schwimmen. Und es war Weinfest. Seht ihr? Ich hatte einfach nicht die Möglichkeit, mich auf die Matte zu stellen 😉 Dafür hab ich nach dem Urlaub mich gleich an dieses Defizit rangemacht und gestern und am Freitag meinen Soll für diese Woche erfüllt. Vielleicht schaffe ich es heute auch noch Yoga zu machen, dann wäre ich zumindest nur noch einem Tag hintendran.

Maximal 20 Nagellacke kaufen (2/20):

Auch hier hat sich wieder nichts getan. Ich bin schon etwas überrascht, wie wenig Nagellacke ich dieses Jahr kaufe, das sah letztes Jahr ganz anders aus. Aber das ist ja auch gut für meinen Geldbeutel und wie gesagt, in England will ich mich ja auch mal umschauen. Also alles im grünen Bereich.

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (8/10):

Ach, eigentlich wollte ich euch heute schreiben, dass ich mit der 5. Staffel von Suits fertig bin, aber mir fehlt noch genau eine Folge. Aber mir fehlt gerade einfach die Zeit um zu schauen und die Tage nach dem Urlaub war ich abends einfach zu müde, um mich noch auf eine Serie mit Handlung zu konzentrieren, bei der man wirklich aufmerksam sein muss. Wenn ich Suits dann beendet habe, fehlt mir nur noch Friends, aber da schaue ich auch immer nur mal eine Folge (oder zwei oder drei), wenn ich nur wenig Zeit habe oder mich einfach nicht zu sehr anstrengen will. Die Serie wird mich wohl noch länger begleiten – da ich sie aber zum zweiten Mal schaue, ist das auch okay für mich. Eigentlich müsste es ja auch bald mal mit der zweiten Hälfte der 11. Staffel von Criminal Minds weitergehen, da bin ich mal gespannt, wann Sat.1 die Folgen ausstrahlt.

Drei neue Serien entdecken (2/3):

Mein großes Problemkind: Eine neue Serie anfangen. Auch das wollte ich unbedingt im Juli tun, aber erst, wenn ich Suits beendet habe. Seht ihr das Problem? Oh Mann, ich dachte echt, dass es hier relativ schnell voran geht, aber dieses Projekt ist eine echte Baustelle. Im August schaffe ich es aber, bestimmt!

Alle CDs durchhören (40/66):

CDs Robbie Williams JuliEigentlich sollte der Juli mein Robbie-Monat werden und ich wollte alle meine Alben von Robbie Williams anhören (was auch bis auf 3 oder 4 alle von ihm sind). Aber ihr könnt euch sicher schon denken, dass auch das nicht geklappt hat. Ganze vier Stück habe ich geschafft und zwar chronologisch nach Erscheinungsdatum: Escapology, Live at Knebworth 2003, Greatest Hits und gerade gestern noch Intensive Care. Im August stehen dann die restlichen 5 oder 6, die ich noch habe, an. Ich bin übrigens ein riesen Robbie-Fan, falls euch das noch nicht aufgefallen ist 😀 Ach, ich liebe ihn einfach, ich könnte seine CDs wieder den ganzen Tag rauf und runter hören – und tue das auch gerade. Aber jetzt fehlen insgesamt ja nur noch 26 Alben (falls ich mich nicht verzählt habe) und das sollte ich bis Jahresende auf jeden Fall schaffen. Hier bin ich ganz guter Dinge.

7 Bücher auf Englisch lesen (5/7):

Mit Death of a Salesman bin ich nicht fertig geworden und auch erst auf Seite 76 oder so. Irgendwie geht’s hier nicht so voran. Ich hatte das Buch zwar im Urlaub dabei, hab aber beim Sonnen dann doch eher Zeitschriften gelesen als dieses Buch und abends vorm Schlafen auch lieber den vierten Teil der New Orleans-Reihe von Lisa Jackson (Review gibt’s am Samstag!). Irgendwie fehlt mir der Aufhänger in dem Buch. Vielleicht liegt es daran, weil es ein Theaterstück ist, auf der Bühne kann ich’s mir auch richtig gut vorstellen, aber es ist schon etwas zäh zu lesen.

6 leckere Gerichte posten (4,5/6):

Camenbert + Serrano_4Wahrscheinlich seid ihr jetzt über das halbe Gericht gestolpert, oder? Warum ich da eine ,5 stehen habe, erkläre ich euch sofort. Diesen Monat habe ich euch eine etwas andere, aber sehr leckere Variante des gebackenen Camembert vorgestellt. Aber für mich ist das kein wirkliches Gericht, versteht ihr? Sondern nur so etwas kleines, nichts großartiges. Deswegen habe ich mich entschieden, ihn als halbes Gericht aufzunehmen und falls ich es dieses Jahr nicht mehr schaffen sollte, noch zwei andere Gerichte (oder 1,5) zu schreiben, dann wird der Camembert eben ein ganzes Gericht. Geschickt aus der Affäre gezogen, oder? Da nehm ich mir einfach mal selbst den Druck weg 😀 Allerdings ist für August schon ein neues Rezept geplant und wenn mir dann noch ein weiteres einfällt, ist auch dieses Projekt schon fertig.

So, das war mein Juli bei meinen Projekten. Der August fängt bei mir nächste Woche schon mal ganz spannend an und dann stehen eigentlich nur noch Hausarbeiten und Arbeiten an. Packen muss ich dann gegen Ende des Monats auch langsam für England, da ich im September eigentlich daheim bei meinen Eltern sein will. Aber mal sehen, wie es sich dann im Endeffekt ausgeht.

Wie war euer Juli? Von welchem Künstler seid ihr ein großer Fan und besitzt (fast) jedes Album? Und fahrt ihr diesen Sommer noch in den Urlaub oder wart ihr schon? Und wo?

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)

brunettefood: Gebackener Camembert mal anders

Ihr kennt doch bestimmt den klassichen gebackenen Camembert, oder? Den, mit schön viel Semmelbrösel als Panade, der in der Pfanne rausgebacken wird. Dazu noch etwas Preiselbeeren, lecker! Aber heute stelle ich euch mal eine andere Variante vor. Statt mit Semmelbrösel wird der Käse in Serranoschinken eingewickelt. Diese Variante eignet sich besonders zum Salat als Beilage. Viele nehmen Ziegenkäse, aber wieso nicht mal Serrano-Camembert?

Camenbert + Serrano_4

Zutaten pro Person:

  • 1 Camembert
  • 2 Scheiben Serransoschinken
  • etwas Öl

Camenbert + Serrano_1

Die Zubereitung ist ganz einfach: Den Camembert mit den zwei Scheiben Serranoschinken umwickeln. Am besten so, dass der Käse komplett umwickelt ist und nichts mehr von der weißen Hülle herausschaut. Denn falls der Käse beim Braten aufplatzen sollte, wird er so vom Schinken aufgefangen und ihr saut euch nicht die Pfanne ein 😀

Camenbert + Serrano_2

Apropos Pfanne: Wenn ihr den Camembert umwickelt habt, müsst ihr ihn nur noch in etwas Öl in der Pfanne auf mittlerer Hitze braten. Dabei mehrmals wenden, dass er auch von allen Seiten schön durch und der Serrano knusprig wird. Um zu testen, ob der Camembert durch und unter dem Mantel flüssig ist, könnt ihr mit der Gabel schauen, ob sich die Oberfläche eindrücken lässt bzw. ob sie sich wölbt. Dann ist der Käse perfekt.

Camenbert + Serrano_3

Käse und Schinken passen einfach perfekt zusammen und ich liebe die Kombination der Geschmäcker von Camembert und Serrano. Wie schon gesagt, passt der Käse super zu Salat, zum Beispiel zu einem Bulgursalat. Probiert es einfach mal aus, es schmeckt super!

Camenbert + Serrano_5Camenbert + Serrano_6

Weölche leckeren Kreationen kennt ihr mit Camembert? Was esst ihr gerne zum Salat?

brunettes to do-list 2016: Ein halbes Jahr vorbei – wie steht’s bei den Projekten?

Wahnsinn, dass morgen schon der 1. Juli ist. Die erste Hälfte des Jahres ist so schnell vorbeigerannt, ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich meinen Terminkalender aufschlage, dass das Lesezeichen schon so mittig im Buch liegt – das Jahr hat doch erst angefangen! Der Juni ist auch so unglaublich schnell verflogen, letztes Wochenende waren die einzigen zwei Tage im Monat, die ich mal wirklich komplett für mich hatte und an denen ich mal (fast) nichts tun musste. Passenderweise waren das zwei der drei Tage Sommer 😀 Dieses Wochenende wird auch nochmal heftig und dann ist in zwei Wochen das Semester auch schon wieder vorbei – und dann geht’s bald nach England! Kann mal jemand die Zeit verlangsamen? Dann würde ich auch bei meinen Projekten schneller vorankommen. Wobei, so schlecht steht es gar nicht. Die Hälfte des Jahres ist vorbei, im Idealfall bin ich auch bei allen Projekten bei der Hälfte angelangt. Also schauen wir doch mal!

Mindestens zweimal pro Woche Yoga machen (44/92):

Hier bin ich schon mal nicht bei der Hälfte angelangt, obwohl ich eigentlich der Meinung war, dass ich jede Woche brav zweimal auf der Matte stand. Mein Soll für diese Woche hab ich auch schon erfüllt, da ich von Freitag bis Sonntag ununterbrochen in der Uni sein werde. Ach, da fällt mir ein, dass ich ja erst im Februar angefangen habe und da ist die Hälfte erst Mitte Juli erreicht – dann passt das schon! Seit Februar sind auch erst 22 Wochen vergangen, mal zwei sind 44 – also alles im Lot!

Maximal 20 Nagellacke kaufen (2/20):

Ich habe wieder keinen Nagellack gekauft, allerdings hab ich dem Kiko im Münchner Hauptbahnhof einen kurzen Besuch abgestattet, als ich für ein Wochenende in München war. Die Lackauswahl ist da eher schlecht als recht, es gibt vielleicht gerade mal ein Viertel der Lacke, die sonst in den Kiko-Stores zu finden sind. Und davon hab ich schon einige und die anderen gefallen mir nicht. Dementsprechend bin ich ohne etwas zu kaufen wieder aus dem Laden hinausmarschiert. Auf jeden Fall liege ich hier sehr gut in der Bilanz, da hab ich mir einen ordentlichen Puffer für England gespart und da werde ich auch sicher nicht so viel Lacke kaufen, dass ich an die 20er-Marke komme – hoffe ich mal 😀 und natürlich unter der Voraussetzung, dass ich hier in Deutschland keine mehr kaufe.

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (8/10):

Hier läuft es auch gut. Am Dienstag lief die letzte Folge der dritten Staffel von The Blacklist auf RTL. Was für ein Ende! Ich hab schon geahnt, dass sowas ähnliches passieren wird, da ich der Serie auf Facebook folge und da bekomm ich leider immer kleine Spolier geliefert, aber der letzte Satz der Folge… Na, da bin ich schon richtig auf die vierte Staffel gespannt! Was ich während der aktuellen Staffel noch interessant fand, war, Red nach Lizzies Tod zum ersten mal von einer weichen, verletzlichen Seite zu sehen. Ich hab diesen Monat zum ersten Mal die Serie auf Englisch geschaut und ich muss sagen, dass Reds Originalstimme sehr tief und gar kein Vergleich zur deutschen Synchro ist. Normalerweise find ich das Original ja besser, aber irgendwie gefällt mir die deutsche Stimme tatsächlich besser. Vielleicht müsste ich mich erst an die Englische gewöhnen, aber die wirkt mir einfach etwas zu düster. Die deutsche Version ist einfach etwas fröhlicher/ humorvoller und passt meiner Meinung nach besser zu Red und seinem Wesen. Auf jeden Fall kommt nach und nach raus, wie Red mit Liz in Verbindung steht. Es bleibt spannend!
Mit der fünten Staffel von Homeland bin ich jetzt auch durch. Ich hätte allerdings keine so lange Pause einlegen sollen zwischen den Folgen: Ich fand es teilweise sehr verwirrend wieder einzusteigen, weil ich viel vergessen hatte. Aber es war auf jeden Fall sehr spannend, nur in der letzten Folge haben sich die Macher einen groben Fehler erlaubt. Der BER ist das vermeintliche Anschlagsziel und es werden die Terminals evakuiert. Terminals. Im BER. Evakuiert. Ich musste ja erst mal lachen. Vielleicht spielt Homeland ja in der fernen (fernen, fernen) Zukunft? Da hätte defintiv besser recherchiert werden können, denn ich bezweifel auch stark, dass irgendwann mal geplant war, dass der BER zur Homeland-Ausstrahlung eröffnet sein soll. Das Ende lässt wieder vieles offen und ich hab mir gewünscht, dass es nicht die letzte Folge der Staffel ist. Ich freue mich schon auf die sechste Staffel!
Mit Suits ging es diesen Monat auch wieder voran und ich hab mir die Frage gestellt, die ich mir jedes Mal stelle, wenn ich nach langer Zeit endlich wieder eine Serie weiterschaue: „Warum hab ich denn so lange nicht mehr geschaut?“ Suits ist einfach SO gut. Dummerweise hab ich mir die Staffel selbst gespoilert, als wir an der Uni für ein Projekt recherchiert haben, aber das hab ich dann als Anlass genommen, endlich mit der fünften Staffel anzufangen. Zum Glück! Es gibt natürlich wieder viele Intrigen und gerade mit Louis ist es ein ewiges Hin und Her, Hoch und Runter, Mögen und Nicht-Mögen. Das ändert sich auch immer von Folge zu Folge. Harvey wird in dieser Staffel von seiner zerbrechlichen Seite gezeigt – ungewohnt, aber auch schön. Die sind seine Panikattacken allerdings nicht und die beeinträchtigen auch sein Berufsleben. Nach Donnas Kündigung hat Harvey eine unglaublich witzige Sekretärin eingestellt, diese Frau ist so lustig. Hoffentlich bleibt sie noch ein bisschen länger bei ihm und Donna kehrt nicht zu früh zu Harvey zurück (denn das wird vermutlich früher oder später passieren). Es gibt auch einen neuen „Gegner“ in dieser Staffel, der in Verbindung mit einem alten steht. Ohne euch meinen Spoiler verraten zu wollen, es wird sehr spannend und es lohnt sich definitiv diese Staffel anzuschauen!

Drei neue Serien entdecken (2/3):

Hier gibt’s keine Fortschritte, aber wenn ich mit Suits durch bin, werde ich endlich mit How to get away with Murder anfangen. Eine Freundin hat mir Unbreakable Kimmy Schmidt empfohlen, vielleicht fange ich damit auch an, aber HTGAWM hat erste Priorität.

Alle CDs durchhören (38/66):

Vier CDs hab ich auf meinem Laptop angehört und da sind wieder ein paar Knaller dabei, ich sag’s euch. Meine Schwester hatte mal eine CD von Ch!pz und die hab ich noch auf meinem Laptop und dementsprechend „musste“ ich sie mir auch anhören. Aber war gar nicht sooo schlimm. Die Lieder haben mich an früher erinnert 🙂 Dann hab ich noch ein Album von Juli gehört, das ebenfalls meiner Schwester gehört (hat) und zwei Alben von Blood Red Shoes. Bei diesem Projekt bin ich zwar über der Hälfte angelangt, aber ich dachte, dass es deutlich besser laufen würde. Irgendwie kann ich mich einfach nicht dazu aufraffen, die ganzen alten CDs anzuhören oder ich vergess es… Das muss noch besser werden!

7 Bücher auf Englisch lesen (5/7):

Ich hab zwar kein englisches Buch beendet, aber wieder eines angefangen. Derzeit lese ich nebenbei Death of a Salesman von Arthur Miller. Das mussten meine Schwestern mal in der Schule lesen und irgendwie hat mich das Buch angelacht, als ich es bei meiner Schwester auf dem Schreibtisch liegen sah. Ich musste damals in der Oberstufe A Streetcar Named Desire von Tennessee Williams gelesen. Das hat mir gut gefallen – zumindest ist es mir positiv in Erinnerung geblieben – und wenn ich das Buch wieder finden sollte, will ich es auch mal wieder lesen. Aber dieses Projekt schaut definitiv gut aus, da mach ich mir gar keine Sorgen, dass ich es nicht schaffen sollte.

6 leckere Gerichte posten (4/6):

Frikadellen mit Kartoffelsalat_4Ein Rezept gab es diesen Monat, nämlich leckere Frikadellen mit Kartoffelsalat. Schmeckt supergut, also nachkochen! Ich bin mal gespannt, wie es mit diesem Projekt weitergeht. Im Idealfall schließe ich es im September ab, denn ich glaube mal nicht, dass ich in England viele Rezepte zaubern werde und die auf den Blog stelle.

 

So, meine Halbjahresbilanz schaut ja richtig gut aus. Hoffentlich läuft es in der zweiten Hälfte genauso gut weiter, aber da muss ich mal schauen, wie das alles mit England klappt. Aber ich bin positiv, das wird schon!

Könnt ihr Unbreakable Kimmy Schmidt empfehlen? Und was sagt ihr zu der Wendung in Suits, die ja zwangsläufig mal kommen musste? (Um wieder gegen Spoiler vorzugehen: Ich hab’s erst erfahren! Also bitte nicht verraten, wie es danach weitergeht!)

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)