brunettefood: Harry Potter’s First Birthday Cake

Hier klicken für die Deutsche Version.

Finally, there’s a new recipe on my blog and it’s so delicious! It’s a perfect chocolate cake and it’s the one Hagrid gave Harry to his 11th birthday with his letter to Hogwarts. I got the recipe from a German Harry Potter-cookbook, but my sister and I changed some ingredients and reduced them to two slices of cake as we just had a baking dish for a little cake. So you better use a spring form with a diameter of 20cm (two would be even better) – otherise, you have to convert the numbers 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

You need for 16 slices:

For the cake:

  • 160ml of water
  • 50g unsweetened cocoa
  • 120g flour
  • 1 tsp. baking soda
  • 1/4 tbsp. salt
  • 115g butter
  • 325g sugar
  • 3 big eggs
  • 1 tps. vanilla extrakt

For the chocolate-cream:

  • 230g minced dark chocolate
  • 180ml creme double
  • 30g butter

For the frosting:

  • 115g butter
  • 125g icing sugar
  • 1tbsp. creme double
  • 1 tsp. vanilla extrakt
  • half of the chocolate cream

If you want to write „Happy Birthday Harry!“ or the bithday-boy’s/-girl’s name on the cake, you also need the green icing:

  • 125g icing sugar
  • some water to get a paste
  • green food colouring

Harry Potter Schokokuchen 8

First, you bake the cake: As you actually need two cakes and put the chocolate-cream inbetween, it would be the best if you have two spring forms of 20cm diameter or, if you just have one spring form, you bake on half of the cake first and then the second or you bake the whole dough in the spring form and cut it in half when it has cooled down.

First, you preheat the oven to 180 degree Celsius. Then you oil the spring form(s) and outlay the bottom with baking paper. After that you boil the water and mix it with the cocoa in a little bowl (you will need a lot of bowls by the way). In another bowl, you mix the flour, baking soda and salt and in another one you beat the butter and sugar until fluffy. Then, you add one egg after the other and at last the vanilla extract. After that, you add the water and the cocoa and when this is stired in, you add the flour-mixture. Put the dough equally in the (two) spring form(s) and bake it for around 20 minutes. While the cake is cooling down, you can start making the chocolate cream.

Therefore, you put the dark chocolate, creme double and butter in a bowl that is suitable for microwaves and heat it up for 1-2 minutes. Then let the liquid cool down until it is viscous and do the chocolate frosting.

Mix the butter, icing sugar, creme double and the vanilla extract and beat it until fluffy. Add one half of the chocolate cream. If the frosting is too fluid to put it on the cake, put it in the fridge for a couple of minutes.

And now we start the exciting part: The different cake-layers! Take your two cakes or cut the one piece into two. Put one cake on baking paper or a cooling rack and put as much chocolate frosting on top of it as you like. But not the whole frosting, you also need some to cover the cake! Then put the second cake on top of the frosting and cover the whole cake with the rest of the frosting, including the sides. After that, you pour the chocolate cream all over the cake. If it’s too viscous, just heat it for a couple of seconds in the microwave.
If you want to write something with green icing on the cake, just put some water by the spoonful to the icing powder until you have a thick cream. Then add as much green food clouring as you like and write the message on the cake!

 

After we finished baking and adding the chocolate cream on the cake, it looked, well, not sooo yummie. But Hagrid’s didn’t either, right? But a cake doesn’t have to look good but taste good 😉

 

My sister and I put the cake in the fridge over night and the next day, it looked better. But then the moment of truth came: How will it look on the inside and taste?

 

Doesn’t this look so, so good? Not beautiful on the outside, but great on the inside. The cake was really tasty and chocolatey. One piece was more than enough and we were full 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

You have to try this cake as well and tell me how you like it!

brunettefood: Harry Potters erste Geburtstagstorte

Click here for the English version.

Endlich ein neues Rezept und dann auch gleich so ein leckeres! Nicht nur, dass es DER ultimative Schokokuchen ist, es ist auch noch der, den Hagrid Harry Potter im „Stein der Weisen“ zum Geburtstag schenkt, als er ihn und die Dursleys in der steinernen Hütte überrascht, um Harry endlich seinen Brief nach Hogwarts zu geben. Das Rezept stammt aus Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch von Dinah Buchholz, allerdings haben meine Schwester und ich es leicht abgewandelt. Da wir auch nur eine kleine Backform hatten, haben wir das Rezept auf zwei Stücke statt den angegebenen 16 heruntergerechnet. Im Idealfall habt ihr also eine (oder noch besser zwei) Springform mit einem Durchmesser von 20cm. Ansonsten dürft ihr auch fröhlich rechnen 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

Für 16 Stücke braucht ihr also:

Für den Kuchen:

  • 160ml Wasser
  • 50g ungesüßtes Kakaopulver
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 115g Butter in Zimmertemperatur
  • 325g Zucker
  • 3 große Eier in Zimmertemperatur
  • 1TL Vanilleextrakt

Für die Schokocreme:

  • 230g gehackte Zartbitterschokolade
  • 180ml Creme double
  • 30g Butter

Für das Schoko-Frosting:

  • 115g Butter
  • 125g Puderzucker
  • 1EL Creme double
  • 1TL Vanilleextrakt
  • und die Hälfte der obigen Schokocreme

Da im Original natürlich noch der Schriftzug „Happy Birthday Harry!“ dazugehört und das bei eine Harry Potter-Themenparty oder für einen Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen darf, gibt’s hier noch die Anleitung für den grünen Zuckerguss:

  • 125g Puderzucker
  • etwas Wasser, um eine Paste herzustellen
  • grüne Lebensmittelfarbe

Harry Potter Schokokuchen 8

Zuerst geht’s an den Kuchen: Da ihr eigentlich zwei Kuchenteile braucht, weil die Schokocreme dazwischen kommt, braucht ihr entweder zwei 20cm-Springformen oder, wenn ihr nur eine Form habt, backt zuerst die eine Hälfte des Teiges und dann die andere (was natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt) oder, wenn ihr ein Talent zum gerade schneiden habt, backt ihr den ganzen Teig auf einmal und schneidet den Kuchen dann in der Hälfte durch. Da ich nicht mal Brötchen schön und gerade aufschneiden kann, wäre letzteres für mich keine Option gewesen, aber zum Glück ist meine Schwester darin talentiert und da wir zusammen gebacken haben, hatte sie die ehrenvolle Aufgabe, den Kuchen zu halbieren.

So viel dazu, jetzt aber wirklich zum Rezept: Zuerst heizt ihr den Ofen auf 180 Grad vor. Dann fettet ihr die Backform(en) am Rand ein und legt den Boden mit Backpapier aus. Danach kocht ihr das Wasser auf und verrührt es mit dem Kakaopulver in einer kleinen Schüssel. In einer anderen Schüssel vermengt ihr das Mehl, Backpulver und Salz und in einer weiteren (ja, noch eine) schlagt ihr die Butter mit dem Zucker schaumig. Dabei die Butter häppchenweise hinzugeben. Danach gebt ihr nacheinander die Eier hinzu – immer ein neues, wenn das davor untergerührt wurde – und schlussendlich noch den Vanilleextrakt. Wenn ihr das alles gut miteinander verrührt habt, gebt ihr die Kakaomischung hinzu und wenn die untergerührt ist, die Mehlmischung. Dabei das Rührgerät auf niedrige Stufe stellen, sonst seid ihr und die Küche gleich weiß eingenebelt. Den Teig nun gleichmäßig auf die zwei Formen bzw. die eine Form verteilen (oder alles rein) und dann ca. 20 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe und wenn noch einige feuchte Krümelchen hängen bleiben, ist der Teig perfekt und kann raus. Zu trocken sollte der Kuchen nämlich nicht werden! Während der Kuchen bzw. die beiden Kuchen nun abkühlen, können wir uns an die Schokocreme machen.

Dafür die ZartbitterschokoladeCreme double und die Butter in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben und der auf höchster Stufe 1-2 Minuten erwärmen. Dann die Flüssigkeit solange abkühlen lassen, bis sie dickflüssig ist, sich aber immer noch gut aus dem Gefäß gießen lässt und gleich weiter zum Schoko-Frosting.

Hier müsst ihr die ButterPuderzuckerCreme double und den Vanilleextrakt ca. 5-7 Minuten schaumig schlagen. Danach die Hälfte der Schokocreme hinzugießen. Falls das Frosting zu flüssig sein sollte, um es auf den Kuchen zu geben, einfach nochmal kurz in den Kühlschrank damit.

Dann kommen wir zum spannenden Part: das Schichten. Nehmt also eure beiden Kuchenböden bzw. säbelt den einen Kuchen in der Mitte durch und legt eine Hälfte auf Backpapier oder ein Kuchengitter. Dann verteilt ihr so viel Schoko-Frosting darauf, wie ihr mögt – je nachdem, wie dick die Schicht sein soll. Aber nicht alles, denn wenn die zweite Hälfte des Kuchens auf dem Frosting liegt, verteilt ihr den Rest auf dem ganzen Kuchen, streicht ihr also damit ein, auch an den Seiten. Dann gießt ihr die Schokocreme über den Kuchen. Falls sie schon zu dickflüssig sein sollte, wärmt ihr sie kurz nochmal in der Mikrowelle auf. Falls ihr noch mit dem grünen Zuckerguss etwas auf den Kuchen schreiben wollt, fügt ihr dem Puderzucker löffelweise Wasser hinzu und rührt ihn zu einer dicken Creme. Dann gebt ihr noch so viel grüne Lebensmittelfarbe hinzu, bis der gewünschte Farbton erreicht ist und füllt den Zuckerguss in einen Spritzbeutel. Was ihr dann auf den Kuchen schreibt, bleibt euch überlassen 😉

 

Direkt nach dem Backen mit der noch flüssigen Creme sah unser Kuchen, nun ja, nicht sooo schön aus. Es haben sich zumindest einige darüber lustig gemacht 😉 Aber wir haben uns nur ans Original gehalten oder war Hagrids Kuchen eine Fotoschönheit? Nein! Außerdem soll er ja schmecken.

 

Wir haben den Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, dass alles gut auskühlt und aushärtet – soll man bei so einem Butter-Frosting ja sowieso machen, dass es nicht zerläuft. Frisch aus dem Kühlschrank sah unser Kuchen dann so aus und es kam endlich der Moment der Wahrheit: Wie er wohl schmecken wird? Als haben wir ihn angeschnitten – und dann hat keiner mehr über das unschöne Äußere gelacht!

 

Schaut das nicht unglaublich lecker aus? Als wir ein Bild davon an unsere Familie geschickt haben, war die erste Frage von unserem Papa, wo wir den denn gekauft haben und ob unser Kuchen wohl so schlecht war. Von innen ist er also doch eine kleine Fotoschönheit! Und wieder mal haben wir gelernt: Es kommt auf die inneren Werte an!

Aber wie hat der Kuchen denn jetzt geschmeckt? Sehr schokoladig und einfach mega lecker! Das eine Stück macht auch ganz schön satt, wir haben es nicht komplett geschafft, aber so hat man länger etwas davon 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

Backt ihn auf jeden Fall mal nach und sagt mir dann, wie er euch geschmeckt hat!

Habt ihr das inoffizielle Harry Potter-Kochbuch und was habt ihr schon daraus gekocht bzw. gebacken?

brunettefood: Quick Rice Stew with Vegetables and Yogurt

Hier klicken für die deutsche Version.

It’s a recipe! But to all of you, who might think now: Yes, she finally made it – no, I didn’t, but I thought I’d share the only recipe I published in German earlier this year also in English. Equal conditions for everyone 😉 I cooked this dish quite often when I lived in England as it is quick to cook, cheap, and different every time you make it: just swap the vegetables!

Reispfanne 3

Ingredients for 2 meals:

  • 250g rice
  • 2 tsp. vegetable stock
  • 2 tbsp. tomato paste
  • 1 onion
  • 1 chili pepper
  • Vegetables of your choice: courgettes, eggplants, mushrooms, red pepper…
  • Salt, pepper, paprika spice (spicy)
  • 300g plain yogurt
  • 2 cloves of garlic

Reispfanne 6

First, cook the rice in the vegetable stock. In the meanwhile, chop the vegetables in pieces. It’s up to you, what vegetables you want to use, I usually eat, besides the onion, 1 courgette and 125g of mushrooms, and sometimes 2 tomatoes. Don’t forget the chili pepper! Roast the vegetables with 1 tbsp. of tomato paste and season everything with salt, pepper, and paprika spice. Then add the other tbsp. of tomato paste to the rice and stir it in.
To add „sauce“, just mix the yogurt and the chopped garlic cloves, season it with pepper. Now the food is ready to serve!

Reispfanne 2

The dish is so easy and quick to make and it tastes so, so good. You can add the vegetables you like and if you don’t eat spicy, just don’t use the chili pepper and the paprika spice.

Reispfanne 5

Reispfanne 4

What is your favorite dish that is quick to cook?

brunettefood: Schnelle Reispfanne mit Gemüse und Joghurt-Dip

Click here for the English version.

Heute ist ein Tag zum Feiern, denn nach einem Jahr habe ich es endlich (!) geschafft, dieses Rezept hier abzutippen! Keine Ahnung, wieso ich das nicht früher gemacht habe, aber irgendwie sind die Bilder während des Monats in Vergessenheit geraten und bei jedem Monatsrückblick wieder in mein Gedächtnis geploppt. Jetzt ist es also soweit und ich zeige euch das Rezept, dass ich vor allem in England super oft gekocht habe, weil es schnell und günstig ist – und wer schon mal in einem englischen Supermarkt war, weiß, wie teuer da alles ist 😀 Also habe ich mir bestimmt alle zwei Wochen eine leckere Reispfanne mit Gemüse gemacht. Das tolle ist ja, dass die jedes Mal ganz anders aussehen kann, je nachdem, was man für Gemüse nimmt.

Reispfanne 3

Für zwei Portionen braucht ihr:

  • 250g Reis
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • Gemüse eurer Wahl, z.B. Zucchini, Aubergine, Champignons, Paprika…
  • Salt, Pfeffer, Paprikapulver scharf
  • 300g Naturjoghurt
  • 2 Zehen Knoblauch

Reispfanne 6

Den Reis in der Gemüsebrühe nach Packungsbeilage garen. Währenddessen das ganze Gemüse klein schneiden. Wie viel und welche Sorten ihr nehmt, ist ganz euch überlassen. Ich nehme meistens neben der Zwiebel noch 1 Zucchini und ca. 125g Champignons, manchmal noch 2 Tomaten. Die Chili-Schote entkernen und auch klein schnippeln. Das Gemüse bratet ihr in der Pfanne an, gebt einen EL vom Tomatenmark dazu und würzt mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver. Dann habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder gebt ihr den zweiten EL Tomatenmark schon zum Reis dazu, während er kocht und das Wasser noch nicht ganz aufgesogen hat oder ihr gebt den fertig gegarten Reis mit in die Pfanne, danach das Tomatenmark hinzu und vermengt alles gut miteinander. Nochmal nachwürzen und dann geht’s auch schon zum Dip. Der ist auch schnell gemacht, zum Joghurt einfach zwei gepresste Zehen Knoblauch geben, mit Pfeffer würzen, fertig!

Reispfanne 2

Das Gericht ist wirklich super schnell gemacht und schmeckt auch lecker. Das Beste ist, dass ihr es eben total nach euren Wünschen gestalten könnt. Und wer es nicht scharf mag, lässt eben die Chili-Schote weg und nimmt edelsüßen Paprika.

Reispfanne 5

Reispfanne 4

Was ist euer liebstes Rezept, wenn es mal schnell und einfach sein soll?

brunettefood: Linsenbolognese

Endlich gibt’s mal wieder ein Rezept! Und ein neues Blogdesign! Ich war schon länger nicht mehr zu 100% zufrieden mit dem alten und hab auch schon öfter mit neuen Designs herumgespielt, aber keines hat mich so wirklich überzeugt. Bis ich auf dieses hier gestoßen bin. Ich war sofort begeistert und nach ein paar kleinen Anpassungen habe ich gestern mein neues Design hochgeladen. Mir gefällt es richtig gut, aber das wichtigste ist natürlich, dass es euch gefällt – hoffentlich genauso gut wie meine Linsenbolognese. Ich liebe ja Spaghetti Bolognese. Irgendwann bin ich auf Chefkoch mal über eine Linsenbolognese gestolpert. Da ich zwar gerne Fleisch esse, aber es ungern selbst zubereite, war ich gespannt, wie die vegetarische Variante der Bolognesesoße schmeckt. Ich find’s super, deswegen gibt’s hier das Rezept dazu.

linsenbolognese-4

Zutaten für 2 Personen:

  • 100g Linsen nach eurer Wahl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch oder eine große Zehe
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 50ml Sahne
  • Schuss Balsamico
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 250g Nudeln
  • Parmesan

zutaten_linsenbolognese

Zuerst schneidet ihr die Zwiebeln und den Knoblauch in Würfel. Anschließend bratet ihr beides an, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun die gewaschenen Linsen hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Danach gießt ihr das Ganze mit der Gemüsebrühe auf, lasst alles kurz aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten köcheln, bis die Linsen gar sind.

linsen-kochen_linsenbolognese

Währenddessen könnt ihr schon mal das Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln kochen. Nun gebt ihr die Tomaten zu den Linsen hinzu und kocht alles nochmal kurz auf. Währenddessen schneidet ihr die Frühlingszwiebeln in Ringe und werft sie in den Topf. Ich hab vergessen, welche zu kaufen, deswegen seht ihr hier leider keine 😀

sose_linsenbolognese-1

Danach gebt ihr einen Schuss Balsamicoessig hinzu, anschließend die Sahne und würzt alles mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer.

sose_linsenbolognese-3

Wenn die Nudeln fertig sind, gebt ihr die Nudeln und die Soße in einen Teller, noch etwas Parmesan drüber, fertig!

linsenbolognese-1linsenbolognese-2linsenbolognese-3

Mir schmeckt die Soße richtig gut. Für mich ist sie kein vegetarischer Ersatz für Hackfleischbolognese, eher eine neue Soßenvariante. Ich finde, sie schmeckt einfach lecker nach Italien und ich kann euch nur empfehlen, das Rezept mal nachzukochen. Ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie mir!

Esst ihr gerne Linsenbolognese oder generell vegetarische Varianten der klassischen Bolognese? Und um nochmal auf mein Blogdesign zurückzukommen: Wie gefällt es euch?

brunettetravels: Restauranttipps in Garda

Heute kommen wir zur schönsten Sache der Welt: Essen! Denn das ist ja auch einer der zentralen Punkte, wenn man verreist: Sich die Leckereien im Urlaubsland schmecken zu lassen. Italien bietet sich dafür natürlich mehr als an und so haben wir in unserem Gardaseeurlaub auch reichlich geschlemmt. Ich zeige euch, in welchen Restaurants wir waren und ob sie zu empfehlen sind oder nicht. Vorab noch als Info: In Italien sind die Speißekarten üblicherweise in „Primi Piatti“ und „Secondi Piatti“ unterteilt. Das lässt sich in etwa in 1. (Primi) und 2. (Secondi) Hauptgang übersetzen. Der erste Gang sind meist Nudeln und leider auch eher etwas kleinere Portionen. Wer sich also nur Nudeln ohne einen zweiten Gang bestellen will, der sollte sich sicherheitshalber noch einen Beilagensalat bestellen, um sicherzugehen, tatsächlich satt zu werden. Es gibt aber auch Ausnahmen, also rede ich gar nicht lange herum und stelle euch die Restaurants vor.

Restaurant Miralago,

Das Restaurant liegt direkt am Hafen und gehört zum dazugehörigen Hotel. Es wirkt etwas schicker und das Essen schmeckt echt super! Was allerdings nicht so super war: Bei meiner Bestellung wurde der Salat vergessen. Fände ich an sich nicht schlimm, wenn ich von meiner eigentlichen Portion satt gewesen wäre. Ich hatte eine Lasagne und die war etwas wenig. Naja, sie war sehr wenig. Okay, ich hatte danach noch Hunger 😀 Aber der Salat wurde nach meiner Nachfrage schnell gebracht. Geschmeckt hat das Essen auf jeden Fall und die übrigen Nudelportionen waren auch außreichend groß zum satt werden. Nur leider die Lasagne nicht. Aber da kann ich euch gleich sagen, dass die Lasagne in keinem der Restaurants, in denen wir waren, sonderlich groß war und satt gemacht hat. Die Preise waren in Ordnung, allerdings musste man pro Person für das Besteck 1,50€ zahlen.

Restaurant Miralago Gardasee.jpg

Osteria al Porto,

Gleich neben dem Restaurant Miralago liegt die Osteria al Porto. Auch hier muss man wieder 1,50€ pro Person für das Gedeck zahlen. Es gibt eine große Auswahl an Pizzen, die auch wirklich gut schmecken und nach italienischen Verhältnissen belegt sind, also eher etwas spärlich 😀 Die Nudelportionen sind sehr, sehr klein und auch die normalen, „großen“ Salate fallen etwas klein aus. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist demnach leider nicht so gut, aber wer plant, Pizza essen zu gehen, kann hier auf jeden Fall mal vorbeischauen, die sind echt lecker und haben auch angemessene Preise.

La Losa,

Ich muss sagen, dass das mein Lieblingsrestaurant in Garda war, allerdings sind die Preise etwas höher. Warum ich es trotzdem mag? Ich wurde satt und das mit einer Nudelportion, die auch unglaublich lecker war. Wer also Nudeln essen will UND davon auch satt werden will – hier seid ihr richtig! Als kleine Aufmerksamkeit gab es außerdem ein kleines Schälchen Oliven. Die Pizzen sind für italienische Verhältnisse sehr großzügig belegt. Gedeck zahlt man hier übrigens nicht, dennoch war dies unser teuerstes Essen. Meiner Meinung nach hat es sich aber definitiv gelohnt, meine Nudeln haben super geschmeckt. Dazu kommt noch der tolle Ausblick auf den See – ich fand es da einfach perfekt!

dsc_2200_lalosa_torri

Foto: http://www.azzolini.it/files/images/DSC_2200_LaLosa_Torri.jpg

la-losa

Foto: https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/08/1c/5a/8a/la-losa.jpg

Casa Lady Garda,

In diesem Restaurant waren wir zweimal innerhalb einer Woche – muss ich noch mehr dazu sagen? Die Pizzen schmecken einfach ausgezeichnet und die Auswahl ist riesig. Die Lasagne-Portion lässt allerdings auch hier zu wünschen übrig, dafür ist der normale Salat sehr groß und auch der Beilagensalat hat eine ordentliche Größe. Die Nudelportionen machen zwar nicht unbedingt pappsatt, aber man hat danach zumindest keinen Hunger mehr. Ein kleiner Salat dazu schadet auf jeden Fall nicht 😉 Die Preise sind angemessen und man muss auch kein Gedeck zahlen. Allerdings ist der Außenbereich etwas klein und eng, der Seeblick entschädigt das aber. Wer hier essen will, sollte auf jeden Fall zeitig dort sein, um noch einen Platz zu bekommen. Ich kann das Restaurant nur empfehlen – und den weißen Hauswein!

hotel-casa-lady

Foto: https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/03/49/76/14/hotel-casa-lady.jpg

Gelateria Caffè Roma ,

Das Restaurant gehört zum Hotel Roma und ist, wie der Name schon sagt, eher eine Eisdiele und ein Café. Es werden trotzdem warme Speisen angeboten, die Nudelportionen sind aber eher überschaubar. Die Pizzen haben allerdings eine normale Größe. Die Preise sind den Portionsgrößen angemessen, von daher kann man sich nicht beschweren und man zahlt nicht für das Gedeck. Geschmacklich war es auch in Ordnung, aber nochmal wollten wir dann doch nicht dort essen. Ich vermute, dass die Portionsgrößen auch daran liegen, dass es eben eher eine Eisdiele/ ein Café ist. Wie hier das Eis schmeckt, kann ich nicht sagen, aber ich denke, dass der Betrieb eher auf dieses Geschäft ausgelegt ist. Die Lage ist aber super, denn das Café befindet sich direkt am See.

Bar Pizzeria Milano di Gallizioli Luigi Renzo,

Das hier ist das einzige Restaurant, in dem wir waren, das nicht am See liegt. Wir sind dort hingegangen, weil wir auch mal ein Restaurant testen wollten, das sich eben nicht am See befindet und das hier ist auch noch recht günstig. Außerdem sah selbst die Lasagneportion beim ersten Hinschauen aus wie eine normale Portion. Tja, aber nur beim ersten Hinschauen, denn erstens war die Portion doch recht klein, was wir dann tatsächlich auf den anderen Tellern gesehen haben und auch unsere Nudelportionen hätten größer sein können. Die Pizza war wieder total in Ordnung, da macht man in keinem Restaurant etwas falsch. In diesem Restaurant muss man nicht gewesen sein, aber man macht auch nichts falsch, wenn man hierher zum Essen geht, denn geschmeckt hat es. Zu den günstigen Preisen kommt allerdings noch 1,50€ pro Person für das Gedeck hinzu.

Das waren meine Restauranterfahrungen in Garda! Wenn auch ihr noch einige Empfehlungen (oder Nicht-Empfehlungen) habt, dann schreibt es in die Kommentare, das hilft anderen Besuchern bestimmt, bei dem Überangebot an Restaurants das Richtige zu finden!

brunettefood: Gebackener Camembert mal anders

Ihr kennt doch bestimmt den klassichen gebackenen Camembert, oder? Den, mit schön viel Semmelbrösel als Panade, der in der Pfanne rausgebacken wird. Dazu noch etwas Preiselbeeren, lecker! Aber heute stelle ich euch mal eine andere Variante vor. Statt mit Semmelbrösel wird der Käse in Serranoschinken eingewickelt. Diese Variante eignet sich besonders zum Salat als Beilage. Viele nehmen Ziegenkäse, aber wieso nicht mal Serrano-Camembert?

Camenbert + Serrano_4

Zutaten pro Person:

  • 1 Camembert
  • 2 Scheiben Serransoschinken
  • etwas Öl

Camenbert + Serrano_1

Die Zubereitung ist ganz einfach: Den Camembert mit den zwei Scheiben Serranoschinken umwickeln. Am besten so, dass der Käse komplett umwickelt ist und nichts mehr von der weißen Hülle herausschaut. Denn falls der Käse beim Braten aufplatzen sollte, wird er so vom Schinken aufgefangen und ihr saut euch nicht die Pfanne ein 😀

Camenbert + Serrano_2

Apropos Pfanne: Wenn ihr den Camembert umwickelt habt, müsst ihr ihn nur noch in etwas Öl in der Pfanne auf mittlerer Hitze braten. Dabei mehrmals wenden, dass er auch von allen Seiten schön durch und der Serrano knusprig wird. Um zu testen, ob der Camembert durch und unter dem Mantel flüssig ist, könnt ihr mit der Gabel schauen, ob sich die Oberfläche eindrücken lässt bzw. ob sie sich wölbt. Dann ist der Käse perfekt.

Camenbert + Serrano_3

Käse und Schinken passen einfach perfekt zusammen und ich liebe die Kombination der Geschmäcker von Camembert und Serrano. Wie schon gesagt, passt der Käse super zu Salat, zum Beispiel zu einem Bulgursalat. Probiert es einfach mal aus, es schmeckt super!

Camenbert + Serrano_5Camenbert + Serrano_6

Weölche leckeren Kreationen kennt ihr mit Camembert? Was esst ihr gerne zum Salat?