brunettefood: Self-made hummus

Hier für die Deutsche Version klicken.

It’s time fir a new recipe! As I recently cooked courgettes stuffed with chickpeas, I had  left over some chickpeas. I always wanted to mix my own hummus, so this was the perfect time to do so. And it was really delicious!

Zutaten Hummus_1

You need for about 4 slices of bread:

  • About 100 gramm of chickpeas
  • Some small tomatoes
  • Oil (olive oil, avocado oil…)
  • Salt, pepper, paprika spice

Hummus_Mixen_2

The recipe is really, really simple: Put the drained chickpeas, chopped tomatoes and a little bit of the oil of your choice in a pot and start to purée everything! If you need more oil, just put it in step by step until the hummus has the texture you like. Add salt, pepper and paprika spice and that’s it!

Hummus_Gemixt_1Hummus_Gemixt_2Hummus_Gemixt_3

As you can tell, the recipe is easy and quick to make. Unfortunately, I can’t show you a photo of the hummus on a slice of bread, I was too hungry to take one 😉

Have you ever made hummus by yourself? What do you recommend to put in?

Advertisements

brunettefood: Selbstgemachter Hummus

Click here for the English version.

Es gibt wieder ein Rezept! Letztens habe ich mit Kichererbsen gefüllt Zucchini gemacht (Rezept folgt!) und davon noch ein paar Kichererbsen übrig gehabt. Da ich schon immer mal selbst Hummus machen wollte, hab ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und einfach mal herumprobiert. Und es hat super geschmeckt!

Zutaten Hummus_1

Ihr braucht für ca. 4 Brotschreiben:

  • ca. 100g Kichererbsen aus der Dose
  • ein paar Cherrytomaten nach Geschmack
  • Öl (Olivenöl, Avocadoöl…)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Hummus_Mixen_2

Das Rezept ist ganz, ganz simpel: Gebt die abgetropften Kichererbsen in ein Gefäß, würfelt die Tomaten klein und gebt zu den Kichererbsen. Anschließend schüttet ihr erst mal einen Schuss Öl mit dazu und fangt das pürieren an. Je nachdem, wie cremig ihr den Hummus haben sollt, gebt ihr immer wieder ein bisschen Öl dazu, bis alles einen Brei ergibt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, nochmal alles durchrühren oder mit dem Pürierstab mixen und fertig ist der Hummus auch schon!

Hummus_Gemixt_1Hummus_Gemixt_2Hummus_Gemixt_3

Ihr seht, das Rezept ist super einfach und total schnell gemacht. Leider gibt’s kein Bild vom Hummus auf Brot, da war der Hunger zu groß 😉 Ich hab etwas zu wenig gewürzt und musste auf jede Scheibe Brot erneut Salz, Pfeffer und Paprika tun, aber das war trotzdem sehr lecker!

Habt iht schon mal Hummus selbst gemacht? Welche Kreationen muss man ausprobieren?

brunettefood: Red Lentil Soup

Hier für die Deutsche Version klicken.

It’s time for a new recipe on my blog! I have to admit it’s not nice to watch but really yummy. As I’m about to move and neither want to carry around a lot of food nor throw it away, I have to cook a lot and try new recipes. I had some red lentils left and always wanted to cook a red lentil soup. So I googled a recipe, adapted it to the food I had left at home – and got a yummy dish!

Rote Linsensuppe 2

You need for 6 plates:

  • 200g red lentils
  • 2 big tomatoes
  • 1 onion
  • 2 garlic cloves
  • a little piece of ginger
  • 1l vegetable stock
  • 1 tbsp butter or oil
  • salt, pepper, curry spice

Rote Linsensuppe Zutaten

The soup is really easy to do: First you cut the oniongarlic and the ginger in little pieces. As you won’t purée the soup, the pieces should be really tiny – except you like chewing on ginger 😉 The tomatoes are cut in big pieces. After that, you roast the onions, garlic and ginger in butteroil. In the meanwhile, you wash the lentils and add them and the tomatoes to the pot as well. Flavour everything with curry spice and let it cook for about three minutes. Then add the vegetarian stock and let the soup simmer covered for about 10 minutes. Flavour with salt and pepper and you can serve the dish!

Rote Linsensuppe 1

As you can see, it’s really easy to cook the soup and it’s done so fast – it didn’t take more than 25 minutes over all. It tastes so yummy and a little bit like Indian cuisine because of the curry spice. But you shouldn’t add too much of it, I don’t think it would taste that good otherwise. When I’ll cook the soup next time, I’ll add one to two tomatoes more as they were really delicious!

Rote Linsensuppe 3

Have you ever cooked red lentil soup? What is your secret ingredient?

brunettefood: Rote Linsensuppe

Click here for the English version.

Es ist wieder soweit, ein neues Rezept auf meinem Blog! Zugegebenermaßen kein besonders schön anzusehendes, dafür aber lecker. Ich stehe kurz vorm Umzug und da ich weder übermäßig viele Lebensmittel mit umziehen lassen noch wegwerfen will, wird jetzt alles nach und nach verarbeitet. Ich hatte noch rote Linsen übrig und wollte schon immer mal eine rote Linsensuppe kochen. Also nach einem Rezept gegoogelt, es nach meinen Vorräten angepasst und ein leckeres Essen kommt dabei heraus! Das Rezept möchte ich heute mit euch teilen.

Rote Linsensuppe 2

Ihr braucht für 6 Teller Suppe:

  • 200g rote Linsen
  • 2 große Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein kleines Stück Ingwer
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter oder Öl
  • Salz, Pfeffer, Currypulver

Rote Linsensuppe Zutaten

Das Rezept ist super einfach: Zuerst schnippelt ihr die Zwiebel, den Knoblauch und das Stück Ingwer in kleine Würfel. Da die Suppe nicht püriert wird, solltet ihr das wirklich klein machen, außer ihr wollt auf ein großes Ingwerstück beißen 😉 Die Tomaten werden in grobe Stücke geschnitten. Dann werden Zwiebeln, Knobi und Ingwer in Butter bzw. Öl angebraten. Währenddessen wascht ihr die Linsen und gebt diese und die Tomaten mit in den Topf. Mit ein bisschen Curry würzen und alles drei Minuten anschwitzen. Anschließend die Gemüsebrühe dazugießen und mit Deckel 10 Minuten köcheln lassen. Danach bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen, da solltet ihr euch aber beeilen, denn je länger die Linsen kochen, desto matschiger werden sie (aber desto mehr dickt die Suppe ein 😉 ). Und schon kann serviert werden!

Rote Linsensuppe 1

Wie ihr seht, ist die Suppe wirklich schnell zuzubereiten und innerhalb von 25 seid ihr inklusive Gemüse schneiden fertig mit allem. Außerdem schmeckt sie super lecker und durch das Curry leicht indisch. Ich war der festen Überzeugung, dass ich noch Currypulver daheim hatte und als ich dann mit meiner Freundin am Kochen war, war kaum noch was in meinem Döschen drin. Aber das hat allemal ausgereicht, nach meinem Geschmack hätte es nicht mehr Curry sein müssen. Also würzt erst mal weniger, nachwürzen geht schließlich immer! Da ich Tomaten liebe, werde ich das nächste Mal noch 1-2 mehr hinzugeben, die waren nämlich sehr lecker in der Suppe.

Rote Linsensuppe 3

Habt ihr schon mal rote Linsensuppe gekocht? Was darf eurer Meinung nicht im Rezept fehlen?

brunettefood: Harry Potter’s First Birthday Cake

Hier klicken für die Deutsche Version.

Finally, there’s a new recipe on my blog and it’s so delicious! It’s a perfect chocolate cake and it’s the one Hagrid gave Harry to his 11th birthday with his letter to Hogwarts. I got the recipe from a German Harry Potter-cookbook, but my sister and I changed some ingredients and reduced them to two slices of cake as we just had a baking dish for a little cake. So you better use a spring form with a diameter of 20cm (two would be even better) – otherise, you have to convert the numbers 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

You need for 16 slices:

For the cake:

  • 160ml of water
  • 50g unsweetened cocoa
  • 120g flour
  • 1 tsp. baking soda
  • 1/4 tbsp. salt
  • 115g butter
  • 325g sugar
  • 3 big eggs
  • 1 tps. vanilla extrakt

For the chocolate-cream:

  • 230g minced dark chocolate
  • 180ml creme double
  • 30g butter

For the frosting:

  • 115g butter
  • 125g icing sugar
  • 1tbsp. creme double
  • 1 tsp. vanilla extrakt
  • half of the chocolate cream

If you want to write „Happy Birthday Harry!“ or the bithday-boy’s/-girl’s name on the cake, you also need the green icing:

  • 125g icing sugar
  • some water to get a paste
  • green food colouring

Harry Potter Schokokuchen 8

First, you bake the cake: As you actually need two cakes and put the chocolate-cream inbetween, it would be the best if you have two spring forms of 20cm diameter or, if you just have one spring form, you bake on half of the cake first and then the second or you bake the whole dough in the spring form and cut it in half when it has cooled down.

First, you preheat the oven to 180 degree Celsius. Then you oil the spring form(s) and outlay the bottom with baking paper. After that you boil the water and mix it with the cocoa in a little bowl (you will need a lot of bowls by the way). In another bowl, you mix the flour, baking soda and salt and in another one you beat the butter and sugar until fluffy. Then, you add one egg after the other and at last the vanilla extract. After that, you add the water and the cocoa and when this is stired in, you add the flour-mixture. Put the dough equally in the (two) spring form(s) and bake it for around 20 minutes. While the cake is cooling down, you can start making the chocolate cream.

Therefore, you put the dark chocolate, creme double and butter in a bowl that is suitable for microwaves and heat it up for 1-2 minutes. Then let the liquid cool down until it is viscous and do the chocolate frosting.

Mix the butter, icing sugar, creme double and the vanilla extract and beat it until fluffy. Add one half of the chocolate cream. If the frosting is too fluid to put it on the cake, put it in the fridge for a couple of minutes.

And now we start the exciting part: The different cake-layers! Take your two cakes or cut the one piece into two. Put one cake on baking paper or a cooling rack and put as much chocolate frosting on top of it as you like. But not the whole frosting, you also need some to cover the cake! Then put the second cake on top of the frosting and cover the whole cake with the rest of the frosting, including the sides. After that, you pour the chocolate cream all over the cake. If it’s too viscous, just heat it for a couple of seconds in the microwave.
If you want to write something with green icing on the cake, just put some water by the spoonful to the icing powder until you have a thick cream. Then add as much green food clouring as you like and write the message on the cake!

 

After we finished baking and adding the chocolate cream on the cake, it looked, well, not sooo yummie. But Hagrid’s didn’t either, right? But a cake doesn’t have to look good but taste good 😉

 

My sister and I put the cake in the fridge over night and the next day, it looked better. But then the moment of truth came: How will it look on the inside and taste?

 

Doesn’t this look so, so good? Not beautiful on the outside, but great on the inside. The cake was really tasty and chocolatey. One piece was more than enough and we were full 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

You have to try this cake as well and tell me how you like it!

brunettefood: Harry Potters erste Geburtstagstorte

Click here for the English version.

Endlich ein neues Rezept und dann auch gleich so ein leckeres! Nicht nur, dass es DER ultimative Schokokuchen ist, es ist auch noch der, den Hagrid Harry Potter im „Stein der Weisen“ zum Geburtstag schenkt, als er ihn und die Dursleys in der steinernen Hütte überrascht, um Harry endlich seinen Brief nach Hogwarts zu geben. Das Rezept stammt aus Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch von Dinah Buchholz, allerdings haben meine Schwester und ich es leicht abgewandelt. Da wir auch nur eine kleine Backform hatten, haben wir das Rezept auf zwei Stücke statt den angegebenen 16 heruntergerechnet. Im Idealfall habt ihr also eine (oder noch besser zwei) Springform mit einem Durchmesser von 20cm. Ansonsten dürft ihr auch fröhlich rechnen 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

Für 16 Stücke braucht ihr also:

Für den Kuchen:

  • 160ml Wasser
  • 50g ungesüßtes Kakaopulver
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 115g Butter in Zimmertemperatur
  • 325g Zucker
  • 3 große Eier in Zimmertemperatur
  • 1TL Vanilleextrakt

Für die Schokocreme:

  • 230g gehackte Zartbitterschokolade
  • 180ml Creme double
  • 30g Butter

Für das Schoko-Frosting:

  • 115g Butter
  • 125g Puderzucker
  • 1EL Creme double
  • 1TL Vanilleextrakt
  • und die Hälfte der obigen Schokocreme

Da im Original natürlich noch der Schriftzug „Happy Birthday Harry!“ dazugehört und das bei eine Harry Potter-Themenparty oder für einen Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen darf, gibt’s hier noch die Anleitung für den grünen Zuckerguss:

  • 125g Puderzucker
  • etwas Wasser, um eine Paste herzustellen
  • grüne Lebensmittelfarbe

Harry Potter Schokokuchen 8

Zuerst geht’s an den Kuchen: Da ihr eigentlich zwei Kuchenteile braucht, weil die Schokocreme dazwischen kommt, braucht ihr entweder zwei 20cm-Springformen oder, wenn ihr nur eine Form habt, backt zuerst die eine Hälfte des Teiges und dann die andere (was natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt) oder, wenn ihr ein Talent zum gerade schneiden habt, backt ihr den ganzen Teig auf einmal und schneidet den Kuchen dann in der Hälfte durch. Da ich nicht mal Brötchen schön und gerade aufschneiden kann, wäre letzteres für mich keine Option gewesen, aber zum Glück ist meine Schwester darin talentiert und da wir zusammen gebacken haben, hatte sie die ehrenvolle Aufgabe, den Kuchen zu halbieren.

So viel dazu, jetzt aber wirklich zum Rezept: Zuerst heizt ihr den Ofen auf 180 Grad vor. Dann fettet ihr die Backform(en) am Rand ein und legt den Boden mit Backpapier aus. Danach kocht ihr das Wasser auf und verrührt es mit dem Kakaopulver in einer kleinen Schüssel. In einer anderen Schüssel vermengt ihr das Mehl, Backpulver und Salz und in einer weiteren (ja, noch eine) schlagt ihr die Butter mit dem Zucker schaumig. Dabei die Butter häppchenweise hinzugeben. Danach gebt ihr nacheinander die Eier hinzu – immer ein neues, wenn das davor untergerührt wurde – und schlussendlich noch den Vanilleextrakt. Wenn ihr das alles gut miteinander verrührt habt, gebt ihr die Kakaomischung hinzu und wenn die untergerührt ist, die Mehlmischung. Dabei das Rührgerät auf niedrige Stufe stellen, sonst seid ihr und die Küche gleich weiß eingenebelt. Den Teig nun gleichmäßig auf die zwei Formen bzw. die eine Form verteilen (oder alles rein) und dann ca. 20 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe und wenn noch einige feuchte Krümelchen hängen bleiben, ist der Teig perfekt und kann raus. Zu trocken sollte der Kuchen nämlich nicht werden! Während der Kuchen bzw. die beiden Kuchen nun abkühlen, können wir uns an die Schokocreme machen.

Dafür die ZartbitterschokoladeCreme double und die Butter in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben und der auf höchster Stufe 1-2 Minuten erwärmen. Dann die Flüssigkeit solange abkühlen lassen, bis sie dickflüssig ist, sich aber immer noch gut aus dem Gefäß gießen lässt und gleich weiter zum Schoko-Frosting.

Hier müsst ihr die ButterPuderzuckerCreme double und den Vanilleextrakt ca. 5-7 Minuten schaumig schlagen. Danach die Hälfte der Schokocreme hinzugießen. Falls das Frosting zu flüssig sein sollte, um es auf den Kuchen zu geben, einfach nochmal kurz in den Kühlschrank damit.

Dann kommen wir zum spannenden Part: das Schichten. Nehmt also eure beiden Kuchenböden bzw. säbelt den einen Kuchen in der Mitte durch und legt eine Hälfte auf Backpapier oder ein Kuchengitter. Dann verteilt ihr so viel Schoko-Frosting darauf, wie ihr mögt – je nachdem, wie dick die Schicht sein soll. Aber nicht alles, denn wenn die zweite Hälfte des Kuchens auf dem Frosting liegt, verteilt ihr den Rest auf dem ganzen Kuchen, streicht ihr also damit ein, auch an den Seiten. Dann gießt ihr die Schokocreme über den Kuchen. Falls sie schon zu dickflüssig sein sollte, wärmt ihr sie kurz nochmal in der Mikrowelle auf. Falls ihr noch mit dem grünen Zuckerguss etwas auf den Kuchen schreiben wollt, fügt ihr dem Puderzucker löffelweise Wasser hinzu und rührt ihn zu einer dicken Creme. Dann gebt ihr noch so viel grüne Lebensmittelfarbe hinzu, bis der gewünschte Farbton erreicht ist und füllt den Zuckerguss in einen Spritzbeutel. Was ihr dann auf den Kuchen schreibt, bleibt euch überlassen 😉

 

Direkt nach dem Backen mit der noch flüssigen Creme sah unser Kuchen, nun ja, nicht sooo schön aus. Es haben sich zumindest einige darüber lustig gemacht 😉 Aber wir haben uns nur ans Original gehalten oder war Hagrids Kuchen eine Fotoschönheit? Nein! Außerdem soll er ja schmecken.

 

Wir haben den Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, dass alles gut auskühlt und aushärtet – soll man bei so einem Butter-Frosting ja sowieso machen, dass es nicht zerläuft. Frisch aus dem Kühlschrank sah unser Kuchen dann so aus und es kam endlich der Moment der Wahrheit: Wie er wohl schmecken wird? Als haben wir ihn angeschnitten – und dann hat keiner mehr über das unschöne Äußere gelacht!

 

Schaut das nicht unglaublich lecker aus? Als wir ein Bild davon an unsere Familie geschickt haben, war die erste Frage von unserem Papa, wo wir den denn gekauft haben und ob unser Kuchen wohl so schlecht war. Von innen ist er also doch eine kleine Fotoschönheit! Und wieder mal haben wir gelernt: Es kommt auf die inneren Werte an!

Aber wie hat der Kuchen denn jetzt geschmeckt? Sehr schokoladig und einfach mega lecker! Das eine Stück macht auch ganz schön satt, wir haben es nicht komplett geschafft, aber so hat man länger etwas davon 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

Backt ihn auf jeden Fall mal nach und sagt mir dann, wie er euch geschmeckt hat!

Habt ihr das inoffizielle Harry Potter-Kochbuch und was habt ihr schon daraus gekocht bzw. gebacken?

brunettefood: Quick Rice Stew with Vegetables and Yogurt

Hier klicken für die deutsche Version.

It’s a recipe! But to all of you, who might think now: Yes, she finally made it – no, I didn’t, but I thought I’d share the only recipe I published in German earlier this year also in English. Equal conditions for everyone 😉 I cooked this dish quite often when I lived in England as it is quick to cook, cheap, and different every time you make it: just swap the vegetables!

Reispfanne 3

Ingredients for 2 meals:

  • 250g rice
  • 2 tsp. vegetable stock
  • 2 tbsp. tomato paste
  • 1 onion
  • 1 chili pepper
  • Vegetables of your choice: courgettes, eggplants, mushrooms, red pepper…
  • Salt, pepper, paprika spice (spicy)
  • 300g plain yogurt
  • 2 cloves of garlic

Reispfanne 6

First, cook the rice in the vegetable stock. In the meanwhile, chop the vegetables in pieces. It’s up to you, what vegetables you want to use, I usually eat, besides the onion, 1 courgette and 125g of mushrooms, and sometimes 2 tomatoes. Don’t forget the chili pepper! Roast the vegetables with 1 tbsp. of tomato paste and season everything with salt, pepper, and paprika spice. Then add the other tbsp. of tomato paste to the rice and stir it in.
To add „sauce“, just mix the yogurt and the chopped garlic cloves, season it with pepper. Now the food is ready to serve!

Reispfanne 2

The dish is so easy and quick to make and it tastes so, so good. You can add the vegetables you like and if you don’t eat spicy, just don’t use the chili pepper and the paprika spice.

Reispfanne 5

Reispfanne 4

What is your favorite dish that is quick to cook?