Laura Griffin – Unforgivable

Hier für die Deutsche Version klicken.

When I visit my parents, I usually bring a book with me. Just one, as I normally stay just for a weekend and I had to write my thesis these days.., Well, but then the weather was great, I didn’t write anything and I finished my book too early. Luckily, my sister had another book at home and I started reading Unforgivable by Laura Griffin. It’s a thriller and I was curious about the story as it sounded really good.

unforgivable

Photo: http://www.lauragriffin.com/images/covers/250/unforgivable.jpg

What a shock for Mia Voss!  When the forensic doctor got back to her car after buying some groceries, she was kidnapped by a stranger. She managed to escape but just a couple of days after the incident, her nephew disappears. Just a coincidence? Mia doesn’t think so. Ric Santos starts to investigate and Mia is doing an investigation on her own. Are the two attempts to hijack Mia and her nephew related to the murder she’s investigating at the moment? While the kidnapper is still free and in desperate need to find and kill Mia, her life is more than once in danger and she fully depends on Ric. Who is the kidnapper and what does he want? Can Ric save Mia’s life?

The book isn’t that bad per se, but the suspense is missing. It felt like the story focused more on the „relationship“ of Mia and Ric instead of the case. Although the beginning is so promising: We’re right in the middle of the story, Mia got kidnapped, you become sad and curious about what happened in the past between Mia and Ric and why they are not a couple. When their romance starts, the story starts to get boring: I was actually annoyed by it as the book just focused on it and Mia acted extremely in love and thought about marriage and having children after she and Ric has sex for the first time, while Ric just put his toothbrush in her house after one week of their „relationship“ (that hasn’t even been one until this time of the story) – and he didn’t bring his toothbrush because of her but he sleeps in her house for protecting her and finding the kidnapper. It’s also obvious that a woman wrote the book: It was the first time I’ve ever read in a novel or any other book that the female protagonist wonders if she’s too fat after she had have sex. Really? Do we really need that realistic books? It’s sad that woman actually think about it but I really don’t want to read about it in books when I want to forget reality for a moment. And I especially don’t want to read about it in a thriller where it’s about chasing murderers.

As I said, I missed the suspense, even though there are some thrilling moments. But most of the story was easy to foresee. The chapters were too long in my opinion and when something thrilling happened, it was at the end of a very long chapter and the next one was as long as the one before and I was usually too tired to keep on reading. So I just read the first page of the new chapter and then went to bed.

The actual story, besides the love story, is actually good and interesting but Laura Griffin failed to embellish it. Maybe the love story was too distracting. If there is a happy end in the end, if Ric can protect Mia, if they become a couple and if they catch the kidnapper – sorry, but you have to read the book, I won’t tell anything.

As you might think by now, I don’t really recommend reading Unforgivable. I don’t think I will read any book of Laura Griffin ever again, besides a love story 😉

Have you read the book and how do you like it? Or have you read other books of Laura Griffin?

brunette’s to do-list 2017: Too much to do.

Hier für die Deutsche Version klicken.

Long Time No See! I don’t know when I didn’t post on my blog for such a long time. When I wrote the thesis for my Bachelor’s degree, probably! And now I’m writing my Master thesis an just didn’t feel like writing blog posts after spending a whole day in front of my laptop. Furthermore, I was traveling a lot lately in Germany to meet my friends and family, so you get to read how well I did with my to do-list in July now in mid-August. Spoiler alert: It didn’t work out well at all.

Doing Yoga three times a week (101/172):

Doing yoga is working out well actually. I just have to do yoga once this week (which means tomorrow). But this is the only project that works out fine. Well, not really because it starts feeling like I „have“ to do yoga instead of doing it voluntarily. But I don’t feel like doing sports after a long day in front of my laptop (even though it would be good to do a workout) or when I’m not somewhere in Germany, I just want to spend my day doing nothing. I have to change that!

Being up to date on my series (9/13):

At the beginning of July, I watched so much episodes of Pretty Little Liars that I’m nearly finished. But then the „stress“ and traveling around started and I didn’t have time to keep on watching. Well, that’s not true es well because I would have had time if I didn’t start watching The Royals with my sister. We have just finished season 2 when Amazon Prime added the third season – what a timing! You really should start watching the series, it’s great! Furthermore, the third season of How To Get Away With Murder aired in German Free-TV. I just love this series!

2 Broke Girls, beendet/finished
Bones 12×1 (12×1, deutsch/German)
Criminal Minds 12×10 (12×10, German)
Friends, finished
Homeland 6×1 (6×1, German)
How To Get Away With Murder 3×6 (3×7, German)
Lovesick (2×4, no new season announced so far)
Modern Family 9×1 (9×1, english)
New Girl 7×1 (7×1, english)
Pretty Little Liars 7×15 (finished, english)
Suits 6×1 (6×1, German)
The Blacklist 4×1 (4×1, German)
The Royals 3×5 (4×1)

Reading 8 books in Englisch (3/8):

Posting 6 yummie recipes (2/6):

There is not happening anything in both projects. I don’t have any English book on my reading list and I had no time for cooking as well. But this will hopefully change in August!

This was my July and half of my August. I will hopefully finish my thesis next week completely, so my sister and my friend can proof-read it and then I’ll enjoy my free time until I’m going to start working in mid-September.

Do you watch The Royals? Do you like it?

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-
content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif

brunette’s to do-list 2017: Zu wenig Zeit…

Click here for the English version.

Long Time No See! Das war eine lange Funkstille hier auf dem Blog. Aber wie schon damals, als ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe, bin ich auch bei meiner Masterarbeit an einen Punkt gekommen, an dem das Schreiben dafür wichtiger war als für den Blog. Dazu war noch privat sehr viel los und ich war viel unterwegs. Aber das pendelt sich gerade wieder alles ein, ab heute sollten wieder regelmäßig Beiträge hier erscheinen! Heute gibt’s erstmal meinen Juli-Monatsrückblick, etwas verspätet, aber was lange währt… naja, das wird leider nicht gut, denn viel gibt es nicht zu berichten. Aber fangen wir von vorne an:

Dreimal in der Woche Yoga machen (101/172):

Mit Yoga bin ich perfekt im Zeitplan. Einmal muss ich mich diese Woche auf die Matte stellen (also morgen), aber sonst gibt es nichts zu meckern. Das ist allerdings auch das einzige Projekt, bei dem alles stimmt. Naja, auch nicht alles, denn während Yoga die ersten Monate nach Yoga Revolution kein Pflichtprogramm war, sondern ich das gerne, freiwillig und locker dreimal pro Woche geschafft habe, merke ich, wie sich immer mehr das „ich muss“ in meine Gedanken einschleicht. Liegt vermutlich zum einen daran, dass ich nach einem langen Tag vor dem Laptop und mit meiner Masterarbeit keine Lust mehr habe, mich noch zu bewegen (auch wenn es da gerade sinnvoll wäre und gut tut), zum anderen war ich in den letzten Wochen viel unterwegs und wenn ich dann mal einen Tag daheim war, wollte ich auch einfach mal nichts tun. Aber das wird sich jetzt hoffentlich wieder ändern!

Bei meinen Serien up-to-date bleiben (9/13):

Hier läuft es solálá. Mit Pretty Little Liars bin ich Anfang Juli richtig gut vorangekommen, bald weiß ich auch endlich, wer A.D. ist. Aber dann ging der ganze Trubel los und ich kam zu nichts mehr. Okay, das stimmt nicht ganz, denn ich habe mit meiner Schwester angefangen, The Royals  zu schauen. Solltet ihr unbedingt mal reinschalten, tolle Serie! Und passend, als wir mit Staffel 2 fertig waren, kam die dritte Staffel bei Amazon Prime online. Wenn das kein Timing ist! Außerdem habe ich durch Zufall festgestellt, dass How To Get Away With Murder endlich wieder im Free-TV läuft! Die  Folgen der dritte Staffel werden mittwochs um 23.05 auf VOX ausgestrahlt. Total humane Uhrzeit, weshalb ich meistens auf die Mediathek zurückgreifen muss. Und die will bei meinem Laptop einfach nicht immer auf Anhieb funktionieren. Und die Folgen sind nur eine Woche gratis online. Das ist immer ein kleiner Kampf. Entweder liege ich schon im Bett und kann die Folge nicht anschauen oder ich vergesse es schlicht und einfach. Wieso denn auch so spät um 23.05? Die Serie ist so gut, dass sie so eine späte Uhrzeit nicht verdient hat! An der Mediathek tv now könnte die Mediengruppe RTL auch mal arbeiten: Trotz deaktiviertem Ad-Blocker spielt es das Video nicht ab, weil der Ad-Blocker angeblich aktiviert wäre. Nur mit viel Geduld und ständigem Aktualisieren der Seite klappt es irgendwann. Also entweder die Uhrzeit der Ausstrahlung anpassen oder mal die Mediathek updaten! Und vielleicht die Folgen länger als eine Woche gratis online stehen lassen, geht bei Grill den Henssler ja beispielsweise auch für vier Wochen. Manchmal ist einfach so viel los, dass man es nicht schafft, innerhalb von einer Woche die Folge nachzuholen.
Mehr ist hier leider nicht passiert. Aber es gibt noch ein bisschen mehr Kritik an unserer Lieblings-Mediengruppe bzw. Lieblings-Privatsender: Von The Blacklist gibt’s leider immer noch nichts Neues. Wie schaut’s aus, Netflix, wollt ihr die vierte Staffel endlich hinzufügen? RTL bekommt es ja einfach nicht auf die Reihe…
Hier ist mein aktueller Stand:

2 Broke Girls, beendet
Bones 12×1 (12×1, deutsch)
Criminal Minds 12×10 (12×10, deutsch)
Friends, beendet
Homeland 6×1 (6×1, deutsch)
How To Get Away With Murder 3×6 (3×7, deutsch)
Lovesick (2×4, bisher keine neue Staffel angekündigt)
Modern Family 9×1 (9×1, englisch)
New Girl 7×1 (7×1, englisch)
Pretty Little Liars 7×15 (beendet, englisch)
Suits 6×1 (6×1, deutsch)
The Blacklist 4×1 (4×1, deutsch)
The Royals 3×5 (4×1)

8 Bücher auf Englisch lesen (3/8):

6 leckere Gerichte posten (2/6):

Bei beiden Projekten tut sich nichts. Ich habe zurzeit keine englischen Bücher auf meiner Reading List und zum Kochen komme ich auch nicht… wird sich hoffentlich beides bald wieder ändern!

Das war mein Juli und mein halber August. Es war ein bisschen viel Gemecker gegen die RTL-Gruppe, aber manchmal muss das auch mal sein. Der nächste Rückblick kommt dann schon in knapp zwei Wochen, mal sehen, wie viel sich bis dahin noch tut. Viel passiert nicht mehr diesen Monat. Ich werde hoffentlich meine Masterarbeit nächste Woche komplett fertig haben und diese zum Korrektur lesen wegschicken, aber sonst genieße ich die freie Zeit noch etwas, bis es dann Mitte September mit meinem Job los geht. Hoffentlich bringt uns der Sommer noch ein paar schöne, warme Tage, Montag und Dienstag werden hoffentlich nicht die letzten Sommertage sein!

Kennt ihr The Royals? Wie gefällt euch die Serie?

 

Fotos auf Banner:  Yogafrau: http://de.freepik.com/vektoren-kostenlos/yoga-tag-zeichnung_799763.htm, Entworfen durch Freepik
Fernseher: bilder.tibs.at (Education Group)
Buch: http://www.buchveroeffentlichen.com/wp-content/uploads/2011/12/dreamstime_xxl_1590467.jpg
Laptop: http://myfirstchat.com/myfirstworld/dec12/1088CnLpp.gif

brunettereads: Laura Griffin – Dein ist der Tod

Click here for the English version.

Als ich mal über das Wochenende bei meinen Eltern zu Besuch war, hatte ich natürlich mein Buch dabei. Eines sollte reichen, dachte ich – waren ja auch nur vier Tage. Tja, denkste, es war gutes Wetter, für die Masterarbeit macht man ja sowieso nie was daheim und dann war mein Buch innerhalb 1,5 Tage durchgelesen. Zum Glück hatte meine Schwester noch ein Mängelexemplare-Buch daheim und dann war das auch noch ein Krimi – ich war also versorgt. Normalerweise bin ich von den Mängelexemplaren begeistert, da sich da manchmal echte Schätze verbergen, aber kann Dein ist der Tod von Laura Griffin da auch mithalten?

41ozh29n2bgl-_sx314_bo1204203200_

Foto: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41ozH29n%2BgL._SX314_BO1,204,203,200_.jpg

Schockmoment für Mia Voss! Als die Forensikerin nach dem Einkaufen in ihr Auto steigt, wird sie von einem Unbekannten auf der Rücksitzbank entführt. Zum Glück kann sie sich befreien, doch kurz darauf verschwindet auch ihr Neffe. Zufall? Wohl nicht! Ric Santos beginnt zu ermitteln und auch Mia stellt Nachforschungen an. Haben die beiden Entführungen etwa mit dem Fall zu tun, den sie gerade im Labor untersucht und hinter dem sie mehr vermutet als eine Einzeltat? Während der Ermittlungen gerät sie in Lebensgefahr und muss Ric nicht nur einmal ihr Leben anvertrauen. Wer ist der Täter und was will er von Mia? Kann Ric sie beschützen?

Das Buch ist an sich nicht so schlecht, aber irgendwie fehlt doch die Spannung. Viel mehr hatte ich das Gefühl, dass die Liebesgeschichte um Mia und Ric mehr im Vordergrund stand als der Fall. Dabei ist der Einstieg so vielversprechend: Wir befinden uns sofort mitten im Geschehen, Mia wird entführt, man ist traurig und auch ein bisschen neugierig, was in der Vergangenheit zwischen ihr und Ric lief und wieso es nicht zu einer Beziehung kam. Aber dann ist die Romanze so ein ewiges Hin und Her, dass es mir manchmal etwas zu blöd war. Vor allem, weil Mia sich total überstürzt in diese Beziehung hineinsteigert, nach dem ersten Sex ans Heiraten und Kinder denkt, während Ric nach einer Woche „Beziehung“ (denn das ist noch nicht mal eine) seine Zahnbürste bei ihr hat – und das auch nicht wegen der Beziehung, sondern weil er wegen des Falls bei ihr schläft. Man merkt außerdem, dass die Geschichte aus der Feder einer Frau stammt, denn was ich wirklich noch nie gelesen habe, sei es in einem Liebesroman oder sonstigem Buch, ist, dass sich Mia nach dem Sex Sorgen macht, dass sie zu schwer sein könnte, als sie auf Ric liegt. Ernsthaft? Kann man solche Gedanken nicht wenigstens aus Büchern heraushalten? Ist ja eigentlich schon traurig genug, dass wir Frauen sowas tatsächlich denken, dann muss ich das nicht auch noch in einem Buch lesen, bei dem ich aus der Realität eigentlich fliehen will. Und schon gar nicht in einem Thriller, denn das ist das Buch ja eigentlich, auch wenn man es nicht meinen mag.

Wie schon gesagt, hat mir etwas die Spannung gefehlt, obwohl eigentlich einige spannende Momente gegeben sind, vieles war allerdings vorherzusehen… Die Kapitelstruktur hat dabei auch nicht geholfen, denn sie waren teilweise etwas zu lang und wenn nunmal kaum etwas darin passiert, was einen animiert, weiterzulesen, dann zieht sich die Geschichte ganz schön.  Und wenn dann aber am Ende ein Cliffhanger kommt, steht man vor dem Dilemma, ob man sich noch so einem langen Kapitel widmet oder einfach schnell die ersten Zeilen liest und danach schlafen geht.

Die Grundgeschichte, abgesehen vom Liebeswirrwarr, finde ich eigentlich interessant und hätte man auch definitiv gut gestalten können. Vielleicht hat die Romanze einfach zu sehr vom Eigentlichen abgelenkt. Ob es am Ende ein Happy End gibt, Ric Mia beschützen kann und der Täter geschnappt wird, müsst ihr dann schon selbst lesen. Ich fand jedenfalls die Auflösung nicht so gelungen und nicht so plausibel. Wer der Kidnapper ist, hat für mich nicht so viel Sinn gemacht. Und dann bekommen wir zum Schluss auch noch eine zweite Liebesgeschichte serviert, die sich schon relativ früh im Buch angedeutet hat. Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass Laura Griffin das Prinzip eines Thrillers nicht so ganz verstanden hat 😉 Prinzipiell finde ich ein bisschen Romantik im Krimi nicht schlimm, mag das auch eigentlich, aber sie sollte dann eher im Hintergrund ablaufen. In Dein ist der Tod wurde meines Empfindens nach der Fokus eher auf die Beziehung von Mia und Ric gelegt.

Wie ihr euch sicher denken könnt, kann ich euch deshalb das Buch nur bedingt weiterempfehlen. Ich denke auch nicht, dass ich von Laura Griffin noch etwas lesen werde, Dein ist der Tod hat mich leider nicht so überzeugt.

Habt ihr das Buch gelesen und wie findet ihr es? Oder andere Bücher von Laura Griffin? Liegt der Fokus da auch so stark auf den Liebesgeschichten?

brunettefood: Harry Potter’s First Birthday Cake

Hier klicken für die Deutsche Version.

Finally, there’s a new recipe on my blog and it’s so delicious! It’s a perfect chocolate cake and it’s the one Hagrid gave Harry to his 11th birthday with his letter to Hogwarts. I got the recipe from a German Harry Potter-cookbook, but my sister and I changed some ingredients and reduced them to two slices of cake as we just had a baking dish for a little cake. So you better use a spring form with a diameter of 20cm (two would be even better) – otherise, you have to convert the numbers 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

You need for 16 slices:

For the cake:

  • 160ml of water
  • 50g unsweetened cocoa
  • 120g flour
  • 1 tsp. baking soda
  • 1/4 tbsp. salt
  • 115g butter
  • 325g sugar
  • 3 big eggs
  • 1 tps. vanilla extrakt

For the chocolate-cream:

  • 230g minced dark chocolate
  • 180ml creme double
  • 30g butter

For the frosting:

  • 115g butter
  • 125g icing sugar
  • 1tbsp. creme double
  • 1 tsp. vanilla extrakt
  • half of the chocolate cream

If you want to write „Happy Birthday Harry!“ or the bithday-boy’s/-girl’s name on the cake, you also need the green icing:

  • 125g icing sugar
  • some water to get a paste
  • green food colouring

Harry Potter Schokokuchen 8

First, you bake the cake: As you actually need two cakes and put the chocolate-cream inbetween, it would be the best if you have two spring forms of 20cm diameter or, if you just have one spring form, you bake on half of the cake first and then the second or you bake the whole dough in the spring form and cut it in half when it has cooled down.

First, you preheat the oven to 180 degree Celsius. Then you oil the spring form(s) and outlay the bottom with baking paper. After that you boil the water and mix it with the cocoa in a little bowl (you will need a lot of bowls by the way). In another bowl, you mix the flour, baking soda and salt and in another one you beat the butter and sugar until fluffy. Then, you add one egg after the other and at last the vanilla extract. After that, you add the water and the cocoa and when this is stired in, you add the flour-mixture. Put the dough equally in the (two) spring form(s) and bake it for around 20 minutes. While the cake is cooling down, you can start making the chocolate cream.

Therefore, you put the dark chocolate, creme double and butter in a bowl that is suitable for microwaves and heat it up for 1-2 minutes. Then let the liquid cool down until it is viscous and do the chocolate frosting.

Mix the butter, icing sugar, creme double and the vanilla extract and beat it until fluffy. Add one half of the chocolate cream. If the frosting is too fluid to put it on the cake, put it in the fridge for a couple of minutes.

And now we start the exciting part: The different cake-layers! Take your two cakes or cut the one piece into two. Put one cake on baking paper or a cooling rack and put as much chocolate frosting on top of it as you like. But not the whole frosting, you also need some to cover the cake! Then put the second cake on top of the frosting and cover the whole cake with the rest of the frosting, including the sides. After that, you pour the chocolate cream all over the cake. If it’s too viscous, just heat it for a couple of seconds in the microwave.
If you want to write something with green icing on the cake, just put some water by the spoonful to the icing powder until you have a thick cream. Then add as much green food clouring as you like and write the message on the cake!

 

After we finished baking and adding the chocolate cream on the cake, it looked, well, not sooo yummie. But Hagrid’s didn’t either, right? But a cake doesn’t have to look good but taste good 😉

 

My sister and I put the cake in the fridge over night and the next day, it looked better. But then the moment of truth came: How will it look on the inside and taste?

 

Doesn’t this look so, so good? Not beautiful on the outside, but great on the inside. The cake was really tasty and chocolatey. One piece was more than enough and we were full 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

You have to try this cake as well and tell me how you like it!

brunettefood: Harry Potters erste Geburtstagstorte

Click here for the English version.

Endlich ein neues Rezept und dann auch gleich so ein leckeres! Nicht nur, dass es DER ultimative Schokokuchen ist, es ist auch noch der, den Hagrid Harry Potter im „Stein der Weisen“ zum Geburtstag schenkt, als er ihn und die Dursleys in der steinernen Hütte überrascht, um Harry endlich seinen Brief nach Hogwarts zu geben. Das Rezept stammt aus Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch von Dinah Buchholz, allerdings haben meine Schwester und ich es leicht abgewandelt. Da wir auch nur eine kleine Backform hatten, haben wir das Rezept auf zwei Stücke statt den angegebenen 16 heruntergerechnet. Im Idealfall habt ihr also eine (oder noch besser zwei) Springform mit einem Durchmesser von 20cm. Ansonsten dürft ihr auch fröhlich rechnen 😉

Harry Potter Schokokuchen 7

Für 16 Stücke braucht ihr also:

Für den Kuchen:

  • 160ml Wasser
  • 50g ungesüßtes Kakaopulver
  • 120g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 115g Butter in Zimmertemperatur
  • 325g Zucker
  • 3 große Eier in Zimmertemperatur
  • 1TL Vanilleextrakt

Für die Schokocreme:

  • 230g gehackte Zartbitterschokolade
  • 180ml Creme double
  • 30g Butter

Für das Schoko-Frosting:

  • 115g Butter
  • 125g Puderzucker
  • 1EL Creme double
  • 1TL Vanilleextrakt
  • und die Hälfte der obigen Schokocreme

Da im Original natürlich noch der Schriftzug „Happy Birthday Harry!“ dazugehört und das bei eine Harry Potter-Themenparty oder für einen Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen darf, gibt’s hier noch die Anleitung für den grünen Zuckerguss:

  • 125g Puderzucker
  • etwas Wasser, um eine Paste herzustellen
  • grüne Lebensmittelfarbe

Harry Potter Schokokuchen 8

Zuerst geht’s an den Kuchen: Da ihr eigentlich zwei Kuchenteile braucht, weil die Schokocreme dazwischen kommt, braucht ihr entweder zwei 20cm-Springformen oder, wenn ihr nur eine Form habt, backt zuerst die eine Hälfte des Teiges und dann die andere (was natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt) oder, wenn ihr ein Talent zum gerade schneiden habt, backt ihr den ganzen Teig auf einmal und schneidet den Kuchen dann in der Hälfte durch. Da ich nicht mal Brötchen schön und gerade aufschneiden kann, wäre letzteres für mich keine Option gewesen, aber zum Glück ist meine Schwester darin talentiert und da wir zusammen gebacken haben, hatte sie die ehrenvolle Aufgabe, den Kuchen zu halbieren.

So viel dazu, jetzt aber wirklich zum Rezept: Zuerst heizt ihr den Ofen auf 180 Grad vor. Dann fettet ihr die Backform(en) am Rand ein und legt den Boden mit Backpapier aus. Danach kocht ihr das Wasser auf und verrührt es mit dem Kakaopulver in einer kleinen Schüssel. In einer anderen Schüssel vermengt ihr das Mehl, Backpulver und Salz und in einer weiteren (ja, noch eine) schlagt ihr die Butter mit dem Zucker schaumig. Dabei die Butter häppchenweise hinzugeben. Danach gebt ihr nacheinander die Eier hinzu – immer ein neues, wenn das davor untergerührt wurde – und schlussendlich noch den Vanilleextrakt. Wenn ihr das alles gut miteinander verrührt habt, gebt ihr die Kakaomischung hinzu und wenn die untergerührt ist, die Mehlmischung. Dabei das Rührgerät auf niedrige Stufe stellen, sonst seid ihr und die Küche gleich weiß eingenebelt. Den Teig nun gleichmäßig auf die zwei Formen bzw. die eine Form verteilen (oder alles rein) und dann ca. 20 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe und wenn noch einige feuchte Krümelchen hängen bleiben, ist der Teig perfekt und kann raus. Zu trocken sollte der Kuchen nämlich nicht werden! Während der Kuchen bzw. die beiden Kuchen nun abkühlen, können wir uns an die Schokocreme machen.

Dafür die ZartbitterschokoladeCreme double und die Butter in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben und der auf höchster Stufe 1-2 Minuten erwärmen. Dann die Flüssigkeit solange abkühlen lassen, bis sie dickflüssig ist, sich aber immer noch gut aus dem Gefäß gießen lässt und gleich weiter zum Schoko-Frosting.

Hier müsst ihr die ButterPuderzuckerCreme double und den Vanilleextrakt ca. 5-7 Minuten schaumig schlagen. Danach die Hälfte der Schokocreme hinzugießen. Falls das Frosting zu flüssig sein sollte, um es auf den Kuchen zu geben, einfach nochmal kurz in den Kühlschrank damit.

Dann kommen wir zum spannenden Part: das Schichten. Nehmt also eure beiden Kuchenböden bzw. säbelt den einen Kuchen in der Mitte durch und legt eine Hälfte auf Backpapier oder ein Kuchengitter. Dann verteilt ihr so viel Schoko-Frosting darauf, wie ihr mögt – je nachdem, wie dick die Schicht sein soll. Aber nicht alles, denn wenn die zweite Hälfte des Kuchens auf dem Frosting liegt, verteilt ihr den Rest auf dem ganzen Kuchen, streicht ihr also damit ein, auch an den Seiten. Dann gießt ihr die Schokocreme über den Kuchen. Falls sie schon zu dickflüssig sein sollte, wärmt ihr sie kurz nochmal in der Mikrowelle auf. Falls ihr noch mit dem grünen Zuckerguss etwas auf den Kuchen schreiben wollt, fügt ihr dem Puderzucker löffelweise Wasser hinzu und rührt ihn zu einer dicken Creme. Dann gebt ihr noch so viel grüne Lebensmittelfarbe hinzu, bis der gewünschte Farbton erreicht ist und füllt den Zuckerguss in einen Spritzbeutel. Was ihr dann auf den Kuchen schreibt, bleibt euch überlassen 😉

 

Direkt nach dem Backen mit der noch flüssigen Creme sah unser Kuchen, nun ja, nicht sooo schön aus. Es haben sich zumindest einige darüber lustig gemacht 😉 Aber wir haben uns nur ans Original gehalten oder war Hagrids Kuchen eine Fotoschönheit? Nein! Außerdem soll er ja schmecken.

 

Wir haben den Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, dass alles gut auskühlt und aushärtet – soll man bei so einem Butter-Frosting ja sowieso machen, dass es nicht zerläuft. Frisch aus dem Kühlschrank sah unser Kuchen dann so aus und es kam endlich der Moment der Wahrheit: Wie er wohl schmecken wird? Als haben wir ihn angeschnitten – und dann hat keiner mehr über das unschöne Äußere gelacht!

 

Schaut das nicht unglaublich lecker aus? Als wir ein Bild davon an unsere Familie geschickt haben, war die erste Frage von unserem Papa, wo wir den denn gekauft haben und ob unser Kuchen wohl so schlecht war. Von innen ist er also doch eine kleine Fotoschönheit! Und wieder mal haben wir gelernt: Es kommt auf die inneren Werte an!

Aber wie hat der Kuchen denn jetzt geschmeckt? Sehr schokoladig und einfach mega lecker! Das eine Stück macht auch ganz schön satt, wir haben es nicht komplett geschafft, aber so hat man länger etwas davon 😉

Harry Potter Schokokuchen 6

Harry Potter Schokokuchen 5

Backt ihn auf jeden Fall mal nach und sagt mir dann, wie er euch geschmeckt hat!

Habt ihr das inoffizielle Harry Potter-Kochbuch und was habt ihr schon daraus gekocht bzw. gebacken?

brunettemovie: Before I Fall

Hier für die deutsche Version klicken.

Haven’t I told you recently that I don’t often go to the movies? Well, but if I’m interested in some movies, they all are in the cinemas at the same time. So I haven’t just seen Baywatch in June, but also Before I Fall which has been given an incredibly long title in German. But not only that the title is so, so long, in my opinion, it doesn’t fit at all to the story and as I read the book the film is based on in English, I didn’t connect the movie with the book. But luckily, my sister saw the trailer on Facebook and as it is not only one of my favorite books but also one of hers, we went a couple of day later to see the movie. Is it as good as the book?

wenn_du_stirbst_zieht_dein_ganzes_leben_an_dir_vorbei_sagen_sie_plakat_01

Photo: https://assets.cdn.moviepilot.de/files/dc85e3257dcf280255b09b8810289a007b46e18c9273ad399ecee9271844/Wenn_du_stirbst_zieht_dein_ganzes_Leben_an_dir_vorbei_sagen_sie_Plakat_01.jpg

Sam (Zoey Deutch) is one of the girls you always wanted to be in high school: she’s good-looking, popular, part of a girl’s group everyone wants to be in and has a boyfriend every girl wants to have. The only thing that is not perfect in her life is the relationship to her family, especially to her little sister who is so, so sweet, but Sam is annoyed by her every time. It’s February 12th, Cupid’s Day, and the little angles in school give roses to the students. Of course, Sam gets a lot. One of the roses is a special one: It looks beautiful and is from a (not so) secret admirer. Sam and her girls also think it’s funny to joke about Juliet (Elena Kampouris) and so they sent her a rose with a not so nice text. But then Juliet appears at a party that night, she and Lindsay (Halston Sage), one of Sam’s friends, have a big fight and the girls leave the party – and have an accident. The next morning, Sam wakes up, happy to be healthy and alive – and then she realizes that it’s February 12th again – and again and again…

To be honest, the story isn’t super exciting, but with every new day. you hope that Sam wakes up in hospital and not in her bed on Cupid’s Day. But this doesn’t happen. Sam spends the first day like the original one, wondering why everything is the same like in her „dream“. But when she wakes up on February 12th again the next day, she realizes the it isn’t a dream, that she might be in a coma and relive the same day all the time. After a couple of „days“, she realizes why they had the accident, gets to know some interesting thing about her friends and gets closer to her family and her admirer Kent (Logan Miller). Sam tries to prevent the accident to survive, but when this won’t be happening, she suddenly realizes what she has to do to stop reliving the same day again and again.

It was already nice to read the single days in the book, especially the day Sam spends with her sister and the story with Kent. It was the same in the movie and at the end, it was really hard not to cry. The end was a bit tough and you leave the cinema with a weird feeling. I can’t remember if the end is exactly the same as in the book, but if it is so, I never realized that it doesn’t make that much sense. It’s also a shame that my favorite scene from the book hadn’t been in the film because this was the first time Sam really seems to be likable.

Because Sam and her friends don’t seem likable at all, even a bit arrogant, especially Lindsay. The other girls are okay and even there is every reason to like Sam, it’s hard to do so. This changes within the days (day? within the repetitions?) but I have to admit I still didn’t like her that much at the end. I’m not sure if it is the character or actually Zoey Deutch, maybe they should have chosen someone else to play Sam. Zoey is too smooth, someone who would have given a little bit more personality to Sam would probably have been better.

But I liked the movie, even though I wouldn’t watch it again just to relaxe. You have to be in the right mood for it as it can be quite sad and disturbing at the end.

Have you seen Before I Fall? How did you like it? Have you read the book?